Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz – Rissbildung in Hochdruck-Kraftstoffleitung

Mercedes_A-Klasse
Mercedes_A-Klasse
Mercedes_B-Klasse
Mercedes_B-Klasse
Mercedes_CLA
Mercedes_CLA
In Österreich sind 88 Mercedes-Benz Fahrzeuge betroffen. Der Rückruf betrifft die Fahrzeuge der A-Klasse (BR 176), B-Klasse (BR 246), C-Klasse (BR 205), E-Klasse (BR 212), CLA (BR 117), GLA (BR 156), SLK (BR 172) und CLS (BR 218), mit Vierzylinder-Dieselmotor OM651 aus dem Produktionszeitraum von Oktober 2015 bis November 2015.
Mercedes-Benz Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass bei bestimmten Fahrzeugen mit Vierzylinder-Dieselmotor die Hochdruck-Kraftstoffleitung außerhalb der Spezifikation gefertigt worden sein könnte. Die Folge wären mögliche Rissbildungen in einer Hochdruck-Kraftstoffleitung. Durch die Rissbildung kann es zu einem Kraftstoffaustritt kommen und im Zuge dessen besteht im Extremfall, durch den Kraftstoffaustritt in Verbindung mit einer potentiellen Zündungsquelle, ein hohes Entzündungsrisiko.
Im Rahmen der Rückrufaktion werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Hochdruck-Kraftstoffleitungen in der Fachwerkstatt erneuert. Die Dauer dieser Umrüstung in der Fachwerkstatt beträgt zirka 45 Minuten.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits im Dezember 2015 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln