ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz - Probleme mit dem Kommunikationsmodul

Möglicherweise kann die manuelle bzw. automatische eCall-Funktion eingeschränkt oder nicht verfügbar sein.

Mercedes C-Klasse.jpg © http://media.daimler.com/
Mercedes C-Klasse.jpg © http://media.daimler.com/

Im Detail sind dieModelle C-Klasse (BR 206), S-Klasse (BR 223), SL (BR 232), EQE (BR 295) und EQS (BR 297) von Mercedes-Benz aus dem Bauzeitraum April 2019 bis Dezember 2021 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Software des Kommunikationsmoduls nicht den Spezifikationen entspricht. Die manuelle bzw. automatische eCall-Funktion könnte ab Fahrzeugstart nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar sein. Sollte dies der Fall sein, werden Rettungskräfte bei einem Unfall nicht zum Fahrzeug geführt, wodurch sich die Auswirkung des Unfalles für die Fahrzeuginsassen gegebenenfalls erhöht. Des Weiteren könnten lokale gesetzliche Vorgaben nicht eingehalten werden.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen ein Software-Update „over-the-air“ ohne Werkstattaufenthalt durchgeführt. Sollte dies nicht funktionieren und ein Werkstattaufenthalt nötig sein, beträgt die Arbeitszeit in der Werkstätte zirka 30 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete bereits im Jänner 2022. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 21.04.2022

ÖAMTC Stützpunkt