Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz GLE, GLS - Motoröl kann zu einem Brand führen

Möglicherweise kann Motoröl auf heiße Bauteile gelangen, wodurch es zu einer Brandgefahr kommt.

Mercedes GLE Coupe
Mercedes GLE Coupe

Betroffen von der Rückrufaktion sind 344 Mercedes-Benz Fahrzeuge in Österreich. Im Detail betroffen sind die Fahrzeuge der Typen GLE, GLS (BR166) und GLE Coupé (BR292) mit hydraulischer Wankstabilisierung „Active Curve System“ (Code 468) hergestellt im Zeitraum von November 2010 bis Juni 2016.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass unter dynamischen Fahrbedingungen und bei einem Ölstand unterhalb des Minimallevels, Ölschaum im Ölvorratsbehälter des Systems entstehen und über die Entlüftungsbohrungen am Deckel des Vorratsbehälter austreten könnte. Je nach Orientierung der beiden Entlüftungsbohrungen könnte das austretende Öl auf heiße Bauteile der Abgasanlage sprühen. In diesem Fall kann eine Brandgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Ölstand falls notwendig korrigiert und der Verschlussdeckel am Vorratsbehälter in der Fachwerkstatt gegen einen optimierten Verschlussdeckel ausgetauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf zirka 30 Minuten.  

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon im Juli 2018. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln