Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz GLC - Probleme mit dem Kommunikationsmodul

Möglicherweise kann das Kommunikationmodul deaktiviert sein.

Mercedes-Benz GLC.jpg © https://presse.mercedes-benz.at/
Mercedes-Benz GLC.jpg © https://presse.mercedes-benz.at/

Im Detail ist das Modell GLC der Baureihe 253 von Mercedes-Benz aus dem Bauzeitraum von November 2015 bis Oktober 2020 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass das Kommunikationsmodul möglicherweise deaktiviert ist. Sollte dies der Fall sein, würde die Notruffunktion eCall nicht zur Verfügung stehen. Dadurch könnten weder automatisch noch durch Betätigung der SOS-Taste im Falle eines Unfalls eine Sprachverbindung zur Notrufzentrale hergestellt und auch keine Fahrzeugdaten übertragen werden. Rettungskräfte werden in diesem Fall nicht zum Fahrzeug geführt, womit sich die Auswirkungen des Unfalls gegebenenfalls erhöhen.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen das Kommunikationsmodul in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls aktiviert. Der Werkstattaufenthalt beträgt maximal 30 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits gestartet. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 08.04.2021

ÖAMTC Stützpunkt