ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz GLB - Probleme mit dem Fahrerairbag

Möglicherweise wurde nicht der korrekte Fahrerairbag eingebaut.

Mercedes GLB.jpg © https://presse.mercedes-benz.at/
Mercedes GLB.jpg © https://presse.mercedes-benz.at/

Im Detail ist das Modell GLB (BR 247) von Mercedes-Benz aus dem Bauzeitraum Februar 2020 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass bestimmte Fahrzeuge nicht mit der für das jeweilige Fahrzeug spezifizierten Variante des Fahrerairbags ausgerüstet wurden. Bei Auslösung des Airbags könnte sich dieser nicht wie vorgesehen entfalten und dadurch dessen Rückhaltewirkung beeinträchtigt sein. Des Weiteren ist es möglich, dass sich das Airbagmodul aus dem Lenkrad lösen und in den Fahrzeuginnenraum gelangen kann. Sollte einer der beiden Szenarien eintreten, erhöht dies die Verletzungsgefahr der Insassen. Ebenfalls könnten lokale gesetzliche Vorgaben nicht eingehalten werden.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Fahrerairbag in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Der Werkstattaufenthalt beträgt zirka 30 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete bereits im März 2022. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 21.06.2022

ÖAMTC Stützpunkt