Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz E-&S-Klasse - Probleme mit der Lenkkraftunterstützung

Möglicherweise wird die Lenkkraftunterstützung deaktivert.

Marcus mercedes_e_klasse.jpg © ÖAMTC
Mercedes E-Klasse © ÖAMTC
Mercedes S-Klasse Coupe
Mercedes S-Klasse

Betroffen von der Rückrufaktion sind 3 Mercedes-Benz Fahrzeuge in Österreich. Im Detail betroffen sind die Fahrzeuge der  E-Klasse (BR 213) und S-Klasse (BR 217/222) hergestellt im Zeitraum von Juni 2013 bis April 2017.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass ein im Steuergerät der Lenkung verbauter Halter für einen Transistor außerhalb der Spezifikation gefertigt worden sein könnte. Dadurch könnte die Dauerhaltbarkeit des Halters beeinträchtigt sein und dieser könnte in Folge von Vibrationen und Temperaturschwankungen im Fahrbetrieb brechen. In diesem Fall wäre die Kühlung des Transistors beeinträchtigt. Das Steuergerät der Lenkung würde durch die interne Temperaturüberwachung eine beeinträchtigte Kühlung des Transistors erkennen und im Falle erhöhter Temperaturen die Lenkkraftunterstützung deaktivieren.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird die Lenkung überprüft und gegebenenfalls in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf höchstens 4,5 Stunden.  

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon Anfang Dezember 2017. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln