Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz C-Klasse – Ausfall der Lenkkraftunterstützung möglich

Mercedes-Benz_C-Klasse
Mercedes-Benz_C-Klasse
Betroffen von der Rückrufaktion sind 112 Mercedes-Benz Fahrzeuge in Österreich. Im Detail betroffen sind C-Klasse Modelle BR205 4MATIC hergestellt im Zeitraum von Oktober 2013 bis Dezember 2014.
Ein Sprecher von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass bei einigen C-Klasse Modellen die zugewiesene Speicherkapazität der Elektrolenkungssoftware nicht ausreichen könnte. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Deaktivierung der elektrischen Lenkkraftunterstützung kommen. Trotz der Deaktivierung bleibt das Fahrzeug lenkbar, der Fahrer müsste aber für jeden Lenkradeinschlag höhere Lenkkräfte ausüben. Auf den Mangel aufmerksam gemacht, wird der Fahrer durch eine Fehlermeldung im Kombiinstrument.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird der Mangel bei den betroffenen Fahrzeugen durch eine Aktualisierung der Elektrolenkungs-Software korrigiert. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf rund 30 Minuten in der Fachwerkstatt.
Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete schon im Dezember 2015. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln