Artikel drucken
Drucken

KTM - Probleme mit dem LED-Scheinwerfer

Bei den LED-Scheinwerfern kann es vereinzelt zu Neustarts kommen, dadurch ist ein Update erforderlich.

KTM_390 DUKE.jpg © ÖAMTC
KTM_390 DUKE.jpg © ÖAMTC
KTM_Duke_125.jpg © ÖAMTC
KTM_Duke_125.jpg © ÖAMTC

In Österreich sind die KTM Motorräder 125 Duke und 390 Duke des Modelljahres 2017 betroffen.

Eine Sprecherin von KTM Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es zu vereinzelten Neustarts des LED-Scheinwerfers kommen kann. Da dies unter Umständen zu sicherheitskritischen Situationen führen kann, muss die Software des Scheinwerfers umgehend auf den Letztstand upgedatet werden.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen das Update in der Fachwerkstatt aufgespielt.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln