Artikel drucken
Drucken

Kawasaki W800 – Motor kann im kalten Zustand ausgehen

Kawasaki_W800
Kawasaki_W800
Betroffen von der Rückrufaktion sind insgesamt 121 Kawasaki Motorräder in Österreich. Im Detail betroffen ist das Modell W800, der Modelljahre 2011 bis 2016.
Ein Sprecher von Kawasaki teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es durch ein Kabel, welches unter dem Tank am Rahmen reibt, zu einem Kurzschluss kommen kann, wodurch der Motor ausgehen könnte.

Ebenfalls kann es bei diesen Motorrädern aufgrund unzureichender Hitzeresistenz dazu kommen, dass die Ansaugstutzen aushärten und einreißen. Das würde zu einem instabilen Motorlauf oder zum Ausgehen des Motors führen.
Im Rahmen der Rückrufaktion wird der Kabelstrang geprüft und gegebenenfalls repariert. Zusätzlich wird ein Schutz angebracht und die Kabel neu verlegt. Ebenfalls werden die Ansaugstutzen der betroffenen Modelle gegen hitzebeständigere ausgetauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf eine Zeit zwischen 30 Minuten und 2 Stunden in der Fachwerkstatt.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion ist in Österreich schon am 14.01.2016 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln