Artikel drucken
Drucken

Hyundai Kona, Nexo - Probleme mit dem elektronischen Bremssystem

Möglicherweise verarbeitet das elektronische Bremssystem die Sensorsignale nicht korrekt.

Hyundai Kona Elektro.jpg © ÖAMTC
Hyundai Kona Elektro © ÖAMTC
Hyundai Nexo_Marcus_2019.jpg © Werk
Hyundai Nexo © Werk

In Österreich werden 2.596 Hyundai Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer sind die folgenden Modelle betroffen:

  • Kona Elektro aus dem Bauzeitraum von April 2018 bis August 2019
  • Kona Hybrid aus dem Bauzeitraum von Juni 2019 bis November 2020
  • Nexo aus dem Bauzeitraum von Juli 2018 bis Juli 2020

Ein Sprecher von Hyundai Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Software des elektronischen Bremssystems unter bestimmten Voraussetzungen Sensorsignale inkorrekt verarbeitet. In diesem Fall leuchtet eine Warnlampe im Armaturenbrett auf. Dies kann zu einer Verringerung der Bremskraftunterstützung und somit zu einem verlängerten Bremsweg führen.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen ein Software Update für das elektronische Bremssystem in der Fachwerkstatt durchgeführt. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt wird ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand 01.02.2021

Das könnte Sie auch interessieren

Elektroautos

Alles zum Thema Laden, verfügbare Fahrzeugmodelle und Tests.

ÖAMTC Stützpunkt