ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Hyundai Kona - Kurzschluss in der Batterie

Möglicherweise kann es zu einem Kurzschluss in der Batterie kommen, wobei ein Batteriebrand nicht auszuschließen ist.

Hyundai Kona Elektro © https://www.hyundai.at/presse
Hyundai Kona Elektro © https://www.hyundai.at/presse

In Österreich werden 1.188 Hyundai Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer ist das Modell Kona Elektro (OS EV) aus dem Produktionszeitraum Mai 2018 bis März 2020 betroffen.

Ein Sprecher von Hyundai Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es zu einem Kurzschluss in der Batterie und dadurch zu einer thermischen Überlastung kommen kann. Im Extremfall ist ein Batteriebrand nicht auszuschließen.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen in der Fachwerkstatt entweder eine Softwareaktualisierung des Batterie-Management-System durchgeführt oder die Hochvoltbatterie vorsorglich ausgetauscht.

Der vorgesehene Werkstattaufenthalt für die Softwareaktualisierung wird ca. 60 Minuten in Anspruch nehmen. Sollte die Batterie getauscht werden dauert dies zirka 10 Werktage, der Kunde hat den Anspruch auf einen kostenlosen Leihwagen.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 20.09.2022

ÖAMTC Stützpunkt