Artikel drucken
Drucken

Hyundai Ioniq - Probleme mit der Electric-Power-Unit

Möglicherweise kann es zu einem Wassereintritt in der Electric-Power-Unit (EPCU) kommen.

marcus17_hyundai_ioniq_elektro.jpg © ÖAMTC
Hyundai Ioniq © ÖAMTC

In Österreich sind 95 Hyundai-Fahrzeuge des Modells Ioniq Elektro aus dem Bauzeitraum von 04.10.2016 bis 31.03.2017 von dem Rückruf betroffen.

Eine Sprecherin von Hyundai Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es bei betroffenen Fahrzeugen zu einem Wassereintritt in der Electric-Power-Unit (EPCU) kommen kann. Die Folge wäre, dass das Fahrzeug absterben würde.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Electric Power Unit in der Fachwerkstatt kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt wird ca. 20 Minuten für die Kontrolle in Anspruch nehmen. Sollte ein Tausch nötig sein verlängert sich der Werkstättenaufenthalt auf 1,5 Stunden.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits am 15.01.2018 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln