Artikel drucken
Drucken

Hyundai Ioniq - Probleme mit dem Doppelkupplungsgetriebe

Möglicherweise kann die Öldichtung der Kupplungsaktuatoren des Doppelkupplungsgetriebe undicht werden.

Marcus hyundai_ioniq_plug_in.jpg © ÖAMTC
Hyundai Ioniq © ÖAMTC

In Österreich sind 443 Hyundai-Fahrzeuge des Modells Ioniq Hybrid und Plug-In Hybrid aus dem Bauzeitraum von 15.12.2015 bis 20.09.2017 von dem Rückruf betroffen.

Eine Sprecherin von Hyundai Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Öldichtung der Kupplungsaktuatoren des Doppelkupplungsgetriebes undicht werden kann. Die Folge daraus wäre, dass das Getriebe nicht mehr ordnungsgemäß schaltet und das elektrische Steuersystem des Doppelkupplungsgetriebes thermisch überlastet wird.

Im Rahmen der Rückrufaktion werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Kupplungsaktuatoren in der Fachwerkstatt kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt wird ca. 30 bis 60 Minuten in Anspruch nehmen.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereit in der 35. Kalenderwoche 2018 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln