Artikel drucken
Drucken

Ford - Bruch der Kupplungsdruckplatte

Möglicherweise kann es zu einem Bruch der Kupplungsdruckplatte und in weiterer Folge zu einer Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit und Fahrzeugleistung kommen.

ford_focus_rs_2008_dyn © ÖAMTC
Ford Focus © ÖAMTC
Ford_Kuga.jpg © ÖAMTC
Ford Kuga © ÖAMTC

Der Rückruf betrifft in Österreich 5.712 Ford Fahrzeuge mit 6-Gang-Schaltgetriebe und 1.0, 1.5 oder 1.6 EcoBoost-Motor. Genauer betroffen sind die Modelle:

  • Ford C-Max und Focus mit 1.0l-, 1.5l- und 1.6l EcoBoost-Motor aus dem Werk Saarlouis gebaut in dem Zeitraum 01.08.2012 bis 30.06.2016
  • Ford Transit Connect mit 1.0l EcoBoost-Motor aus dem Werk Saarlouis gebaut in dem Zeitraum 01.08.2012 bis 30.06.2016
  • Ford Galaxy und S-Max mit 1.6l EcoBoost-Motor aus dem Werk Valencia gebaut in dem Zeitraum 01.08.2009 bis 31.12.2014
  • Ford Mondeo mit 1.0l-, 1.5l- und 1.6l EcoBoost-Motor aus dem Werk Valencia gebaut in dem Zeitraum 01.08.2009 bis 30.06.2016
  • Ford Galaxy, Kuga und S-Max mit 1.5l EcoBoost-Motor aus dem Werk Valencia gebaut in dem Zeitraum 01.08.2013 bis 30.06.2016

Ein Sprecher von Ford Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Kupplungsdruckplatte möglicherweise brechen kann. Dies führt zu Geruchsbildung von der Kupplung sowie eine Reduzierung der Geschwindigkeit und Fahrzeugleistung. In dem Fall, dass die Kupplungsdruckplatte bricht, ist möglicherweise ein Geräusch (Schlagen/Knallen) im Bereich des Getriebes hörbar.

Im Rahmen der Rückrufaktion werden die betroffenen Fahrzeuge in der Fachwerkstatt geprüft und gegebenenfalls die Kupplung ausgetauscht und ein Softwareupdate aufgespielt. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf:

  • 30 Minuten bei Fahrzeugen mit Start/Stopp-System u. intakter Kupplung
  • Zwischen 2 und 5,4 Stunden bei Fahrzeugen ohne Start/Stopp-System
  • Zwischen 4,3 und 5,8 Stunden bei Fahrzeugen mit Start/Stopp-System u. beschädigter Kupplung

Die Rückrufaktion läuft bereits, die betroffenen Fahrzeughalter wurden durch den österreichischen Versicherungsverband verständigt. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln