Artikel drucken
Drucken

BMW Motorrad – Beschädigung des Bremsschlauches möglich

BMW Motorrad C 650
BMW Motorrad C 650
Betroffen von der Rückrufaktion sind 271 BMW Motorräder in Österreich. Im Detail sind es die Modelle C 650 Sport und C 650 GT, hergestellt im Zeitraum zwischen Februar 2011 und Juli 2015.
Ein Sprecher von BMW teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass durch laufende Qualitätsanalysen festgestellt wurde, dass der Bremsschlauch beschädigt werden kann. Die Flexibilität des Bremsschlauches kann durch eine ungünstige Lage des Scheuerschutzes beeinträchtigt werden. Durch diese Beschädigung kann es zum Austreten von Bremsflüssigkeit kommen. Je nach Austrittsmenge reduziert sich die Leistung der Vorderradbremse.
Im Rahmen der Rückrufaktion wird der Mangel behoben. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe des Sprechers auf zirka 1 Stunde in der Fachwerkstatt.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden schon über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion ist in Österreich schon im Dezember 2015 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln