Artikel drucken
Drucken

Audi - Probleme mit der Anhängervorrichtung

Möglicherweise gibt es einen Fertigungsfehler in der Anhängervorrichtung.

marcus16_audi_A4_CMS.jpg © ÖAMTC
Audi A4 © ÖAMTC

In Österreich werden folgende Fahrzeuge zurückgerufen:

  • 382 Audi A4 (8W) Fahrzeuge aus dem Modelljahren 2016 bis 2019
  • 62 Audi A5 (F5) Fahrzeuge aus dem Modelljahren 2017 bis 2019
  • 136 Audi A6 (4A) Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2019
  • 46 Audi A7 (4K) Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2019   

Eine Sprecherin von Audi Österreich teilte dem ÖAMTC mit, dass aufgrund eines Fertigungsfehlers eine Anhängervorrichtung verbaut wurde, deren Verriegelungsmechanik im Schwenkmodul fehlerhaft sein könnte. Die Folge wäre, dass sich die Anhängevorrichtung beim Ausschwenken nicht verriegeln lässt und ein Absacken einer augenscheinlich korrekt ausgefahrenen Anhängevorrichtung im Betrieb nicht ausgeschlossen werden kann.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen Schwenkmodul die Anhängevorrichtung (AHV) in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls wird das der AHV ersetzt.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 21.06.2021

ÖAMTC Stützpunkt