PRESSE

PRESSE

ÖAMTC: Hagel kann teure Fahrzeugschäden verursachen

Bei Unwetterwarnung Fahrzeug schützen, bei kleinen Schäden hilft "Dellendrücken", Kaskoversicherung deckt Schäden  

Heftige Gewitter bringen mitunter Hagelschauer mit sich. Um Fahrzeugschäden zu vermeiden, sollte man sein Fahrzeug daher bei einer Unwetterwarnung schützen. "Ideal ist, wenn man das Fahrzeug in einer Garage oder unter einem Vordach abstellt. Eine geplante Fahrt kann man vielleicht verschieben. Hat man keine Unterstellmöglichkeit, ist eine Hagelschutz-Garage eine gute Lösung. Sie besteht aus dickem Kunststoff und dämpft die Einschläge großer Hagelkörner entscheidend ab", weiß ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Erhältlich sind die Hagelschutz-Garagen an allen Stützpunkten des Mobilitätsclubs österreichweit.

Hat das Fahrzeug einen Hagelschaden, können Reparaturen sehr kostspielig ausfallen. "Bei kleinflächigen Deformationen kann man oft mit Hilfe des so genannten Dellendrückens den Hagelschaden reparieren. Diese kostengünstigere Technik ist von Fahrzeugherstellern anerkannt und wird in fast allen Vertragswerkstätten durchgeführt", weiß der ÖAMTC-Experte. Bei großflächigen Schäden inklusive Kratzern, abgeplatzten Farb- und Lackschichten bis zu Glasbruch ist eine Schadensbegutachtung und ggf. Reparatur in einem Fachbetrieb empfehlenswert.

Schäden rasch Kaskoversicherung melden, Club-Juristen unterstützen

Schäden durch Naturgewalten wie Hagel werden durch eine Voll- oder Teilkaskoversicherung gedeckt. Je nach vertraglicher Regelung sind auch Selbstbehalte möglich. Wer eine Beschädigung durch Hagel feststellt, kann sich durch richtiges Vorgehen langwierige Streitereien mit der Versicherung ersparen. "Die Schadensmeldung sollte unverzüglich erfolgen. Von Vorteil ist auch eine Dokumentation mit Fotos", hält der ÖAMTC-Techniker fest. Zeigt sich die Versicherung nach dem Hagelschaden "zugeknöpft", empfiehlt es sich, Kontakt mit den Juristen des Mobilitätsclubs aufzunehmen – sie sind ÖAMTC-Mitgliedern bei der Schadensabwicklung mit Versicherungen kostenlos behilflich. Infos und Kontakt unter www.oeamtc.at/rechtsberatung. 

Vom Hagelschauer überrascht – richtiges Verhalten am Steuer

Gerät man in einen Hagelschauer, gilt: Geschwindigkeit reduzieren, Abstand zum Vordermann erhöhen, vorausschauend fahren. Außerdem muss man das Licht einschalten, bei starker Sichtbehinderung auch die Nebelschlussleuchten. Nimmt die Sichtbehinderung bedrohliche Ausmaße an, sollte man an einem möglichst sicheren Platz anhalten. Die eingeschaltete Warnblinkanlage macht nachfolgende Fahrzeuge auf das abgestellte Fahrzeug aufmerksam. "Wer auf der Autobahn unterwegs ist, sollte diese rasch verlassen und am nächsten Rastplatz Schutz suchen. Der Pannenstreifen ist grundsätzlich nur für technische Notfälle gedacht", macht der ÖAMTC-Experte aufmerksam.

Rückfragehinweis für Journalisten:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen

Bilder & Grafiken

KERBL Steffan © ÖAMTC/Postl
Hagelgarage © ÖAMTC
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln