Artikel drucken
Drucken

Mautprobleme all'italiana - Wie verhält man sich richtig?

Mautprobleme: Der gelungene Italienurlaub währte nur bis knapp vor der Grenze. eim Verlassen der Autobahn in Tarvis hatte Frau P. Probleme mit der Mautzahlung.

Mautstation in Italien © ÖAMTC / HE
Mautstation in Italien © ÖAMTC / HE
Der gelungene Italienurlaub währte nur bis knapp vor der Grenze: Beim Verlassen der Autobahn in Tarvis hatte Frau P. Probleme mit der Mautzahlung. Ihr Einfahrtsticket konnte vom Automaten nicht gelesen werden. Der Notrufknopf führte zur Ausgabe eines Papierstreifens („Mancato pagamento“) über 97,70 Euro! Als sie diesen entgegennahm, öffnete sich der Schranken.

Viel zu hoch!

Vor Überweisung der hohen Summe holte sich Frau P. Rat bei der Club-Juristin ein. Diese intervenierte und erreichte eine Reduktion auf 44,30 Euro. Das entspricht der Maut für die tatsächlich gefahrene Strecke. Das Glück dabei: Der Vater von Frau P. fuhr mit wenigen Minuten Abstand dieselbe Strecke. Mit seinen Unterlagen konnte bewiesen werden, wo die Auffahrt auf die Autobahn erfolgte.

Viel zu spät?

Weniger Glück hatte Herr Werner H.: Ein italienisches Inkassobüro forderte in bestem Deutsch 130 Euro Maut samt Mahnspesen von ihm. Er konnte sich erinnern, dass einmal der Schranken ohne Zahlung einfach aufgegangen war. Doch das lag drei Jahre zurück, Beweise gab es keine mehr. Dem ÖAMTC gelang eine Reduktion der Mahngebühren, aber mehr war nicht drinnen: Italienische Mautforderungen verjähren erst nach 10 Jahren!

Wie verhält man sich richtig?

  • Am besten zu einer besetzten Kassa fahren!
    Im schlimmsten Fall muss man für die am weitesten entfernte Einfahrtsstation zahlen. Quittung geben lassen und dann gleich bei einer Maut-Servicestation oder später von zu Hause aus reklamieren - sofern es Beweise gibt.
     
  • Auf der falschen Spur eingereiht (z. B. Telepass):
    Keinesfalls zurückfahren oder wenden - das wird (kameragesichert!) streng bestraft, auch eine Pkw-Beschlagnahme kam schon vor. Richtig: Notrufknopf drücken, Quittung entnehmen, dann öffnet sich der Schranken.
     
  • Reklamationen am besten so schnell wie möglich:
    Bei einer besetzten Kassa, einer Servicestation der Autobahngesellschaft oder einer Punto-Blu-Station (auf großen Raststationen).

Kostenlose Rechtsberatung an den ÖAMTC-Stützpunkten

Bei Problemen oder zu unrecht geforderten Zahlungsaufforderungen unbedingt die ÖAMTC Rechtsberatung nützen. Die Club-Juristen stehen mit Rat und Tat zur Seite. Termine unter Tel. 01 711 99-21530. Infos unter ÖAMTC Rechtsberatung.

Weitere Informationen zur Maut in Italien finden Sie in der ÖAMTC-Länderinfo.

Rechtsberatung

Thema Rechtsberatung

Der Unfallgegner streitet jede Schuld ab.  Sie wollen sich gegen eine ungerechte Polizeistrafe wehren.  Der Gebrauchtwagenkauf wird zur großen Enttäuschung.  Der ersehnte Urlaub beginnt mit einer bösen Überraschung. Nur ein paar Beispiele, bei denen im Notfall guter Rat teuer ist. Teuer? Nicht für Sie als ÖAMTC Mitglied.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln