Artikel drucken
Drucken

Sichern Sie Ihr Recht

Ein Rechtsstreit kann jeden treffen!  

ÖAMTC Rechtsschutz © ÖAMTC
ÖAMTC Rechtsschutz © ÖAMTC

Im Ernstfall auf die Hilfe von Rechtsexperten vertrauen zu können, ist heute wichtiger denn je. Auf dieser Seite geben wir einen kleinen Einblick in Fallbeispiele und wie wichtig ein guter Rechtsschutz sein kann.

Stellvertretend für zahllose Fälle, in denen Verkehrsteilnehmer ohne Versicherungsschutz grob in der Defensive wären. Denn zu den Schadens-Beträgen würden sich im Ernstfall auch die Kosten für die Anwaltsvertretung summieren. Nicht ohne Grund gilt es, sich rechtzeitig abzusichern…

Böse Überraschung nach Gebrauchtwagenkauf

Hubert S. meint, ein Schnäppchen gemacht zu haben. Für einen sechs Jahre alten Gebrauchtwagen der gehobenen Klasse bezahlt er nur 10.000 Euro – von einem Händler, mit gültigem Pickerl versteht sich. Nach zwei Tagen steht das Fahrzeug. Eine Überprüfung bringt schwerste Mängel ans Tageslicht. Nachforschungen ergeben: Das Auto war ein Taxi mit 290.000 km(!) statt der ausgewiesenen 130.000 km am Tacho. Das § 57a-Gutachten ist gefälscht. Der Gebrauchtwagenverkäufer hat das Auto um 3.000 Euro vom Schrotthändler gekauft. Hubert S. will sein Geld zurück. Der Händler will nicht zahlen. Es kommt zum Prozess.

Teurer Rechtsstreit nach Unfall

Herbert N. wird in einen Unfall verwickelt. Ein klares Verschulden des Gegners liegt vor. Das wird auch von Zeugen bestätigt. Der Sachschaden für Abschlepp- und Reparaturkosten sowie Schmerzengeld-Forderungen belaufen sich auf fast 30.000 Euro. Doch in seiner Schadensmeldung bestreitet der Unfallgegner seine Schuld, die gegnerische Versicherung lehnt die Erstattung der Kosten ab.

Rechtschutz © ÖAMTC

ÖAMTC Rechtsschutz*

Ihre Versicherung gegen Anwalts- und Gerichtskosten!



Jetzt online abschließen!

* Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H., GISA-Zahl: 23409217; Versicherer: Generali Versicherung AG

Kostspieliger Zusammenstoß mit Radfahrer

Norbert K. übersieht beim Rechtsabbiegen mit seinem Auto einen am parallel verlaufenden Radweg geradeaus fahrenden Radfahrer. Es kommt zum Zusammenstoß, der Radfahrer wird dabei schwer verletzt. Dieser erleidet einige Rippenbrüche und einen komplizierten Beinbruch und muss im Krankenhaus behandelt werden – samt mehrwöchigem Spitalsaufenthalt. Als ob das nicht genug Pech wäre, wird K. nun auch wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagt. Mit Hilfe seiner Rechtsschutzversicherung erhält er eine professionelle Hilfe durch einen Strafverteidiger. Die Kosten werden vollständig beglichen.

Anspruch auf Schmerzengeld

Christian M. wird mit seinem Kfz in einen Unfall verwickelt, an dem er keine Schuld trägt: Denn der andere Autofahrer hat einen Stopp-Tafel übersehen. Bei dem Zusammenstoß wird M. schwer verletzt. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des anderen Verkehrsteilnehmers zahlt jedoch nur einen Teil des geforderten Schmerzengeldes. M. macht seine Ansprüche auf Schmerzengeld gerichtlich mit Hilfe der Rechtsschutzversicherung geltend.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln