Artikel drucken
Drucken

C6 bei Busunfall am Pass Gschütt

Schwerverletzter ins UKH nach Salzburg geflogen

C6_und_Altstadt_Szbg © ÖAMTC
C6_und_Altstadt_Szbg  -  Symbolfoto © ÖAMTC

Mittwochvormittag, 28. März, wurde die Crew von Christophorus 6 aus Salzburg zu einem Busunfall am Pass Gschütt (B166) gerufen.

Ein kroatischer Reisebus, der mit einer Gruppe Asiaten unterwegs war, kam auf der glatten Fahrbahn ins Rutschen und krachte gegen eine Mauer. 35 der Insassen wurden dabei leicht verletzt. Der Fahrer des Busses erlitt schwere Beinverletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 6 ins UKH nach Salzburg geflogen.

Flugrettung Christophorus

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln