Marcus 2018

Marcus

Der ÖAMTC Automobilpreis wird in diesem Jahr am 16. März vergeben. Es handelt sich dabei um keine Publikums- oder Beliebtheitswertung, sondern um eine Auszeichnung nach objektiven, klar nachvollziehbaren Kriterien.

© Werk
Druckoptionen

Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.

  • Gewinner 2018
  • Siegfried Marcus
  • Wertung
  • Wertung
  • Die Kandidaten
  • Die Kandidaten
  • Die Kandidaten
  • Die Kandidaten
  • Die Kandidaten
  • Die Kandidaten
  • Wertung
  • Das älteste im Original erhaltene Automobil
  • Siegfried Marcus Automobil-Museum
  • Der Marcus 2016 und 2017
Ganze Seite drucken
Marcus:
Gewinner 2018

Gewinner 2018

Die Gewinner des diesjährigen ÖAMTC Autobmobilpreises stehen fest. Welche Modelle die Experten-Jury überzeugen konnten erfahren sie hier!

Marcus Gewinner 2018 © ÖAMTC/APA-Fotoservice/Hörmandinger Marcus Gewinner 2018
Der Namensgeber

Siegfried Marcus

Siegfried Marcus © ÖAMTC Siegfried Marcus Siegfried Marcus, der am 18. September 1831 in Malchin (Mecklenburg) geboren wurde, war in Fachkreisen ein anerkannter Elektrotechniker und Mechaniker. Nach seiner Mechanikerlehre ging er zu Siemens und 1852 nach Wien, wo er sich selbstständig machte und eine Mechanikerwerkstätte betrieb. Er baute unter anderem Geräte für das graphische Gewerbe, Telegraphenapparate, elektrische Zünder, elektrische Beleuchtungskörper und arbeitete an Verbrennungsmotoren und Automobilen.

Erfindergeist

Marcus war außerdem der erste, der die magnetische Zündung für Kraftfahrzeuge anwendete. Er erwarb mehr als 39 österreichische „Privilegien“ und 92 Auslandspatente für Elektrotechnik, Telegraphie, Gastechnik und Verbrennungskraftmaschinen. 1867 wurde ihm von Kaiser Franz Joseph I. das Goldene Verdienstkreuz verliehen. Er starb am 30. Juni 1898 in Wien.

Wirtschaftlichkeit

Wertung

Wie schon in den vorangegangenen Jahren berechneten die Experten des ÖAMTC die Betriebskosten jedes einzelnen der 48 nominierten Modelle nach einem praxisnahen, erprobten Schema. So wurde in jeder der sechs Kategorien ein Sieger ermittelt, der den Marcus als wirtschaftlichste Neuerscheinung seiner Klasse erhält.

Berechnung

Berechnungsgrundlagen sind der Listenpreis und eine angenommene Behaltedauer von 5 Jahren bis zum Wiederverkauf. Die jährliche Kilometerleistung wird in Abhängigkeit vom Fahrzeugsegment, der Kraftstoffart und der Motorleistung in die Rechnung eingesetzt. Dazu werden die entsprechenden, branchenweit anerkannten Werte von Eurotax herangezogen.

Weitere Faktoren, die in die Berechnung einfließen, sind die motorbezogene Versicherungssteuer und eine Haftpflichtversicherungsprämie der SK-Versicherung, Grundstufe 9. Zur Berechnung des Wertverlusts ziehen die Clubexperten die Eurotax-Notierungen heran.

Dazu kommen Werte für Kraftstoffverbrauch, Wartungskosten, Reifenkauf und die Kosten für bestimmte Reparaturen.

Sicherheitsausstattung

Wertung

Für diese Disziplin haben die ÖAMTC-Experten die jeweilige Basisausstattung und Basismotorisierung jedes Modells herangezogen und dessen serienmäßige Sicherheitsausstattung mit Punkten bewertet.

Sie haben das Vorhandensein von genau definierten Sicherheitsmerkmalen überprüft und mit den Angaben der Importeure abgeglichen. Für jedes serienmäßig eingebaute Ausstattungsmerkmal erhielt das Fahrzeug 1 Punkt, gegen Aufpreis oder nur in höheren Ausstattungsniveaus lieferbare Ausstattungsfeatures wurden nicht berücksichtigt. Sieger wurde in jeder Kategorie das Fahrzeug mit der höchsten Punkteanzahl, dem der Hersteller also schon in der Basisversion die größtmögliche Sicherheitsausstattung mitgibt.

Folgende Ausstattungsmerkmale, die der Sicherheit dienen, wurden bewertet:

Adaptiver Tempomat (ACC) Aktive Motorhaube Bluetooth-Freisprecheinrichtung
City Notbremssystem (automatische Bremsung bis zum Stillstand) Fernlichtassistent Fußgänger Airbag
Fußgänger Erkennung Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter) Gurtwarnsystem Beifahrer
Gurtwarnsystem Fahrer Gurtwarnsystem Rückbank Gurtkraftbegrenzer vorne
Gurtkraftbegrenzer hinten Gurtstraffer vorne Gurtstraffer hinten
Kopfairbag vorne Kopfairbag hinten Knieairbag Beifahrer
Knieairbag Fahrer Kreuzungsassistent Links-Abbiegeassistent
Multikollisionsbremse Müdikeitswarner Rückfahrwarner oder Rückfahrkamera
Seitenairbag vorne Seitenairbag hinten Spurwechselwarnung
Spurhalteassistent aktiv Sprachsteuerung Totwinkelwarner
Vorbeugendes Insassenschutzsystem Verkehrszeichenerkennung Überland-Notbremssystem
Kleinwagen

Die Kandidaten

Ford Fiesta © Werk

Ford Fiesta

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (14 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 7 (monatl. Kosten 356 Euro)
Preis: 13.500,- Euro
Leistung (kW): 51 (Benzin)

Ford Ka+ © Werk

Ford Ka+

Sicherheitsbewertung: 8 Platz (8 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 2 (monatl. Kosten 335 Euro)
Preis: 9.950,- Euro
Leistung (kW): 51 (Benzin)

Kia Picanto © Werk

Kia Picanto

Sicherheitsbewertung: 6 Platz  (11 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 301 Euro)
Preis: 9.890,- Euro
Leistung (kW): 49 (Benzin)

Kia Rio © Werk

Kia Rio

Sicherheitsbewertung: 6 Platz (11 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 5 (monatl. Kosten 355 Euro)
Preis: 12.690,- Euro
Leistung (kW): 63 (Benzin)

Nissan Micra © Werk

Nissan Micra

Sicherheitsbewertung: 3  Platz (15 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 3 (monatl. Kosten 338 Euro)
Preis: 12.605,- Euro
Leistung (kW): 52 (Benzin)

Seat Ibiza © Werk

Seat Ibiza

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (16 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 4 (monatl. Kosten 345 Euro)
Preis: 12.990,- Euro
Leistung (kW): 55 (Benzin)

Suzuki Swift © Werk

Suzuki Swift

Sicherheitsbewertung: 5 Platz (12 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 6 (monatl. Kosten 355 Euro)
Preis: 13.290,- Euro
Leistung (kW): 66 (Benzin)

VW Polo © Werk

VW Polo

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (16 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 8 (monatl. Kosten 372 Euro)
Preis: 13.990,- Euro
Leistung (kW): 48 (Benzin)

Kompaktwagen

Die Kandidaten

Honda Civic Fünftürer/Limousine © Werk

Honda Civic Fünftürer/Limousine

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (20 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 3 (monatl. Kosten 544 Euro)
Preis: 20.990,- Euro
Leistung (kW): 95 (Benzin)

Hyundai i30 Fünftürer/Kombi © Werk

Hyundai i30 Fünftürer/Kombi

Sicherheitsbewertung:  2 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 2 (monatl. Kosten 439 Euro)
Preis: 19.990,- Euro
Leistung (kW): 70 (Diesel)

Lada Vesta © Werk

Lada Vesta

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (9 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 436 Euro)
Preis: 13.390,- Euro
Leistung (kW): 78 (Benzin)

Mazda MX-5 RF © Werk

Mazda MX-5 RF

Sicherheitsbewertung: 3 Platz (11 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 4 (monatl. Kosten 677 Euro)
Preis: 31.390,- Euro
Leistung (kW): 96 (Benzin)

Mittelklasse

Die Kandidaten

Audi A5 Cabriolet © Werk

Audi A5 Cabriolet

Sicherheitsbewertung: 9 Platz (15 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 7 (monatl. Kosten 884 Euro)
Preis: 50.950,- Euro
Leistung (kW): 140 (Diesel)

Audi A5 Sportback © Werk

Audi A5 Sportback

Sicherheitsbewertung: 6 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 3 (monatl. Kosten 759 Euro)
Preis: 40.840,- Euro
Leistung (kW): 110 (Diesel)

BMW 5er Limousine/Kombi © Werk

BMW 5er Limousine/Kombi

Sicherheitsbewertung: 3 Platz (20 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 6 (monatl. Kosten 873 Euro)
Preis: 51.350,- Euro
Leistung (kW): 140 (Diesel)

Jaguar XF Sportbrake © Werk

Jaguar XF Sportbrake

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (19 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 8 (monatl. Kosten 990 Euro)
Preis: 51.850,- Euro
Leistung (kW): 147 (Diesel)

Kia Stinger © Werk

Kia Stinger

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (25 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 5 (monatl. Kosten 858 Euro)
Preis: 44.090,- Euro
Leistung (kW): 147 (Diesel)

Mercedes E-Klasse Coupe/Cabrio © Werk

Mercedes E-Klasse Coupe/Cabrio

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (19 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 9 (monatl. Kosten 995 Euro)
Preis: 56.120,- Euro
Leistung (kW): 143 (Diesel)

Opel Insignia Grand Sport/Sports Tourer © Werk

Opel Insignia Grand Sport/Sports Tourer

Sicherheitsbewertung: 6 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 2 (monatl. Kosten 660 Euro)
Preis: 32.420,- Euro
Leistung (kW): 81 (Diesel)

Renault Grand Scénic © Werk

Renault Grand Scénic

Sicherheitsbewertung: 8 Platz (16 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 547 Euro)
Preis: 23.990,- Euro
Leistung (kW): 81 (Diesel)

VW Arteon © Werk

VW Arteon

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (25 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 4 (monatl. Kosten 770 Euro)
Preis: 38.390,- Euro
Leistung (kW): 110 (Benzin)

Komp. SUV & Crossover

Die Kandidaten

Citroen C3 Aircross © Werk

Citroen C3 Aircross

Sicherheitsbewertung: 9 Platz (13 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 3 (monatl. Kosten 451 Euro)
Preis: 15.490,- Euro
Leistung (kW): 60 (Benzin)

Hyundai Kona © Werk

Hyundai Kona

Sicherheitsbewertung: 6 Platz (15 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 5 (monatl. Kosten 475 Euro)
Preis: 18.990,- Euro
Leistung (kW): 88 (Benzin)

Jeep Compass © Werk

Jeep Compass

Sicherheitsbewertung: 2 Platz (17 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 9 (monatl. Kosten 608 Euro)
Preis: 27.990,- Euro
Leistung (kW): 88 (Diesel)

Kia Stonic © Werk

Kia Stonic

Sicherheitsbewertung: 10 Platz (12 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 438 Euro)
Preis: 15.590,- Euro
Leistung (kW): 62 (Benzin)

Mini Countryman © Werk

Mini Countryman

Sicherheitsbewertung: 6 Platz (15 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 7 (monatl. Kosten 566 Euro)
Preis: 28.000,- Euro
Leistung (kW): 85 (Diesel)

Opel Crossland X © Werk

Opel Crossland X

Sicherheitsbewertung: 2 Platz (17 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 4 (monatl. Kosten 467 Euro)
Preis: 18.230,- Euro
Leistung (kW): 60 (Benzin)

Opel Grandland X © Werk

Opel Grandland X

Sicherheitsbewertung: 8 Platz (14 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 8 (monatl. Kosten 573 Euro)
Preis: 23.700,- Euro
Leistung (kW): 96 (Benzin)

Seat Arona © Werk

Seat Arona

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (16 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 438 Euro)
Preis: 16.990,- Euro
Leistung (kW): 70 (Benzin)

Skoda Karoq © Werk

Skoda Karoq

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (20 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 10 (monatl. Kosten 612 Euro)
Preis: 25.790,- Euro
Leistung (kW): 85 (Benzin)

VW T-Roc © Werk

VW T-Roc

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (16 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 6 (monatl. Kosten 538 Euro)
Preis: 21.490,- Euro
Leistung (kW): 85 (Benzin)

Große SUV & Crossover

Die Kandidaten

Alfa Romeo Stelvio © Werk

Alfa Romeo Stelvio

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 6 (monatl. Kosten 761 Euro)
Preis: 42.450,- Euro
Leistung (kW): 110 (Diesel)

Audi Q5 © Werk

Audi Q5

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 7 (monatl. Kosten 856 Euro)
Preis: 42.680,- Euro
Leistung (kW): 110 (Diesel)

BMW X3 © Werk

BMW X3

Sicherheitsbewertung: 2 Platz (19 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 9 (monatl. Kosten 887 Euro)
Preis: 50.600,- Euro
Leistung (kW): 140 (Diesel)

Mazda CX-5 © Werk

Mazda CX-5

Sicherheitsbewertung: 10 Platz (14 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 2 (monatl. Kosten 616 Euro)
Preis: 25.990,- Euro
Leistung (kW): 121 (Benzin)

Peugeot 5008 © Werk

Peugeot 5008

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 594 Euro)
Preis: 28.250,- Euro
Leistung (kW): 73 (Diesel)

Renault Koleos © Werk

Renault Koleos

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 4 (monatl. Kosten 669 Euro)
Preis: 31.990,- Euro
Leistung (kW): 96 (Diesel)

Skoda Kodiaq © Werk

Skoda Kodiaq

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 3 (monatl. Kosten 659 Euro)
Preis: 33.800,- Euro
Leistung (kW): 110 (Diesel)

Ssangyong Rexton © Werk

Ssangyong Rexton

Sicherheitsbewertung: 9 Platz (15 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 8 (monatl. Kosten 874 Euro)
Preis: 36.900,- Euro
Leistung (kW): 133 (Diesel)

Volvo XC60 © Werk

Volvo XC60

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (27 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 10 (monatl. Kosten 893 Euro)
Preis: 48.750,- Euro
Leistung (kW): 140 (Diesel)

VW Tiguan Allspace © Werk

VW Tiguan Allspace

Sicherheitsbewertung: 2 Platz (19 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 5 (monatl. Kosten 732 Euro)
Preis: 36.690,- Euro
Leistung (kW): 110 (Diesel)

Luxusklasse

Die Kandidaten

Audi A8 © Werk

Audi A8

Sicherheitsbewertung: 1 Platz (28 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 6 (monatl. Kosten 1738 Euro)
Preis: 101.200,- Euro
Leistung (kW): 210 (Diesel)

BMW 6er Gran Turismo © Werk

BMW 6er Gran Turismo

Sicherheitsbewertung: 4 Platz (21 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 2 (monatl. Kosten 1209 Euro)
Preis: 73.150,- Euro
Leistung (kW): 195 (Diesel)

Ferrari 812 Superfast © Werk

Ferrari 812 Superfast

Sicherheitsbewertung: 7 Platz (14 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 8 (keine Berechnung)
Preis: 363.195,- Euro
Leistung (kW): 588 (Benzin)

Lexus LC © Werk

Lexus LC

Sicherheitsbewertung: 2 Platz (26 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 4 (monatl. Kosten 1633 Euro)
Preis: 104.900,- Euro
Leistung (kW): 220 (Benzin)

Mercedes-AMG GT Roadster © Werk

Mercedes-AMG GT Roadster

Sicherheitsbewertung: 8 Platz (13 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 7 (monatl. Kosten 2490 Euro)
Preis: 158.700,- Euro
Leistung (kW): 350 (Benzin)

Porsche Cayenne © Werk

Porsche Cayenne

Sicherheitsbewertung: 3 Platz (22 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 3 (monatl. Kosten 1520 Euro)
Preis: 91.923,- Euro
Leistung (kW): 250 (Benzin)

Porsche Panamera ST © Werk

Porsche Panamera ST

Sicherheitsbewertung: 6 Platz (16 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 5 (monatl. Kosten 1649 Euro)
Preis: 114.629,- Euro
Leistung (kW): 243 (Benzin)

Range Rover Velar © Werk

Range Rover Velar

Sicherheitsbewertung: 5 Platz (18 Punkte)
Wirtschaftlichkeit: Platz 1 (monatl. Kosten 995 Euro)
Preis: 61.300,- Euro
Leistung (kW): 132 (Diesel)

Jury

Wertung

Den Sieger der Wertung „Wegweiser“ bestimmt eine Jury von sieben Automobilexperten. Sie alle sind von Autoherstellern unabhängig und haben gemeinsam entschieden, welches der in dieser Kategorie nominierten Fahrzeuge den Marcus für seine zukunftsweisende Technologie erhält.

Den Vorsitz der Jury hat Max Lang (Leiter ÖAMTC Technik, Test, Sicherheit)

  • Prof. Dr. Herbert Demel, Vorsitzender der Geschäftsführung M+W Group, Stuttgart
  • Univ. Prof. Dr. techn. DI Bernhard Geringer, Vorstand des Instituts für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik, TU Wien
  • Dr. Ing. Reinhard Kolke, Leiter Test und Technik, ADAC Technik Zentrum Landsberg am Lech
  • Univ. Prof. Dr. Hans Peter Lenz, Vorsitzender Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK)
  • DI Dr. Cornelia Lex, Stellvertretende Leiterin Forschungsbereich Fahrerassistenz, Fahrdynamik und Fahrwerk TU Graz, Institut für Fahrzeugtechnik
  • Dr. Peter Schoeggl, Leiter des Geschäftszweigs Racing, Fahrzeugentwicklung und -technologie, Antriebssysteme, AVL List GmbH
Marcus-Wagen

Das älteste im Original erhaltene Automobil

Marcus-Wagen © ÖAMTC Marcus-Wagen

Die Geschichte des ÖAMTC ist untrennbar mit dem Marcus-Wagen verbunden. Seit 1898 ist das älteste im Original erhaltene Automobil der Welt im Besitz des Clubs. Seit 1915 hütet nun das Technische Museum Wien den Marcus-Wagen als Dauerleihgabe.

Der erste Marcus-Wagen

1870 baute Siegfried Marcus sein erstes selbstfahrendes Fahrzeug, einen motorisierten Handwagen, der jedoch weder Kupplung, noch Getriebe, Lenkung oder Bremsen hatte. Über den Verbleib des ersten Marcus-Wagen ist nichts Näheres bekannt.

Der zweite Marcus-Wagen

Der zweite Marcus-Wagen, gebaut zwischen 1875 und 1888, wurde als direkter Vorläufer des modernen Automobils angesehen, denn er vereinigt alle wesentlichen Merkmale: ein vierrädiges Chassis, dessen Vorderräder mittels Lenkrad steuerbar sind, einen Motor, der durch einen verdampfungsfähigen, flüssigen Kraftstoff betrieben wird, der wiederum durch einen Vergaser zerstäubt wird. Das Luft-Kraftstoff-Gemisch wird mittels eines elektrischen Funkens gezündet, der von einem Magnetzünder erzeugt wird.
Über das genaue Entstehungsjahr sind sich anerkannte Historiker und Fachexperten zwar nicht einig, es wurde aber klar festgestellt, dass das Fahrzeug das älteste im Original erhaltenen Automobil der Welt ist.

Replika

Da Ausfahrten des Marcus-Wagen aus Gründen des Denkmalschutzes und des Geschichtsbewusstseins nicht mehr erlaubt sind, haben der ÖAMTC und das Technische Museum Wien den Bau einer Replika beschlossen.

Internationale Auszeichnung für die technische Errungenschaft

1998, anlässlich des 100. Todestages von Siegfried Marcus, zeichnete das Komitee "History and Heritage" der ASME International (The American Society of Mechanical Engineers) den in ÖAMTC Besitz befindlichen Marcus-Wagen mit dem "International Historic Engineering Landmark" aus.

Automobil-Museum

Siegfried Marcus Automobil-Museum

Siegfried Marcus Automobil-Museum © ÖAMTC Siegfried Marcus Automobil-Museum Das Siegfried Marcus Automobil-Museum wurde 1986 gegründet und ist einem wunderschönen Gebäude mit einer Mischung aus Historismus und frühem Jugendstil im Zentrum der Stadt Stockerau untergebracht. Schwerpunkte der Sammlung sind historische und klassische Automobile aus österreichischer, deutscher und englischer Produktion.

Siegfried Marcus Forschungsgesellschaft

Ausgestattet mit vielen Bildern und Dokumentationen ist es auch der Sitz der "Österreichischen Siegfried Marcus Forschungsgesellschaft", mit dem Ziel, die Verdienste und Erfindungen von Siegfried Marcus nachzuweisen und zu manifestieren aber auch die österreichische Kfz-Geschichte darzustellen, beispielsweise anhand jährlicher Sonderausstellungen.

Mehr zum Thema

Der Marcus 2016 und 2017

Marcus_2017_APA_Hoermandinger_040_CMS.jpg © APA/Hoermandinger

Marcus 2017

14 neue Automodelle hat der ÖAMTC mit dem Marcus ausgezeichnet. Das sind die Gewinner.

OeAMTCMarcus2016_er002_CMS.jpg © Erich Reismann

Marcus 2016

Zum vierten Mal verlieh der ÖAMTC den Marcus – den Autopreis für jene neuen Modelle, die geringe Betriebskosten und eine umfangreiche Sicherheitsausstattung aufweisen. Schauplatz der feierlichen Galaveranstaltung war der Linzer Autofrühling.

News

News aus den Bundesländern

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln