ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo

Babboe City-E

eLastenfahrrädertest 2022

©
Nur durchschnittliche Noten für das Babboe City-E Lastenfahrrad. Bei engen Kurven neigt sich das Vorderrad zum Kurveninneren und kann zum Sicherheitsrisiko werden. Nur ausreichende Leistungen bietet der Antrieb, da es am Berg (fast) keine Unterstützung leistet, spricht der Einsatz eher nur für ebene bzw. leichte Steigungen. Da der Motor zudem verzögert einsetzt, ist das Anfahren am Berg im beladenen Zustand kaum möglich. Die geschwindigkeitsabhängigen Unterstützungsstufen erschweren das Fahren in der Gruppe und es bietet die geringste Reichweite im Test.

Produktinformationen

Details
Max. zul. Gesamtgewicht [kg] (Herstellerangabe): 200
Zuladung Transportbox [kg] (Herstellerangabe): 80
Max. Fahrergewicht [kg] (Herstellerangabe): 100
Anzahl der Gänge / Schaltung: 7 Gang Kettenschaltung
Motorhersteller: GWA ibo 09S
Akkukapazität [Wh]: 500 (optional 450Wh)
Position des Akkus: Unter dem Gepäckträger
Akkukapazität [Wh] (gemessen): 519 (inkl. Ladeverluste)
Lastenrad Leergewicht [kg] (gemessen): 54,3
Reichweite [km] (nach R200) 55,6
ÖAMTC Reichweite [km] (gemittelt) 39,4
Ladezeit [h:m] (gemessen) 07:45

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Gute Schaltung, auch am Berg
  • Angenehm aufrechte Sitzhaltung
  • Stabil und solide verarbeitet
  • Schiebhilfe vorhanden
  • Geräumiger Transportbehälter
  • Gutes Ständerkonzept, (einfach, schnell und sicher abzustellen)
  • Bei stärkerem Lenkwinkel zieht das Vorderrad nach innen – dadurch Sturzgefahr
  • Kopf des Kindes berührt den Lenker bzw. die Bremsleitung
  • Köpfe der Kinder sind bei einem evtl. Umfaller nicht geschützt
  • Unharmonische, geschwindigkeitsabhängige Unterstützung
  • Extrem schwach am Berg
  • Geringe Reichweite
  • Lange Ladezeit des Akkus
  • Motor setzt verzögert ein und läuft nach
  • Kinder sitzen auf einer unbequemen Holzbank
  • Adapter zum Laden der Batterie notwendig
  • Akku kann nicht am Fahrrad geladen werden
  • Motorsurren
  • Kurze Übersetzung
  • Kabelsalat störend
  • Lenker kollidiert mit Oberschenkel
  • Pedale nicht für alle Schuhe rutschfest

Ergebnisse im Detail

Testkriterium Gewichtung Note
Fahren 40% 2,8
Fahren ohne Motorunterstützung 3,0
Bedienelement (fahrend) 2,9
Fahren mit Motorunterstützung 2,9
Fahrkomfort 2,2
Nacht und Regenfahrt 2,8
Wendekreis 3,1
Handhabung und Komfort 20% 2,9
Gebrauchsanleitung 3,5
Montage des e-Lastenrades 1,0
Einstellungen durch Probanden 2,4
Gewichte 2,6
Bedienelement (stehend) 2,3
Batterie 2,6
Reparaturen / Reinigung / Wartung 2,5
Größenzuordnung Kindersitz 3,4
Sitzgestaltung der Kinder 4,5
Erwärungs- und Wetterschutz 3,8
Komfortmessung 2,3
Antriebssystem und Motor 20% 3,5
Reichweite gemittelt 3,0
Ladung (Wattstunden pro Minute) 5,5
Sicherheit und Verarbeitung 20% 3,5
Kurvenstabilität 1 4,0
Flatterneigung / Laufruhe 1,5
Bremsen (Prüfstand) 3,5
Bremsen (Praxistest) 1,6
Auffälligkeiten zur verarbeitung 1,9
Lichttechnische Einrichtung 3,4
Kinder Rückhaltesystem / allgemeiner Schutz 2 3,5
Schadstoffgehalt 0% 2,5
Gesamtnote 100% 3,1
Empfehlung
1) Wenn die Note "Kurvenstabilität" genügend oder nicht genügend ist, kann die Kategorie "Sicherheit und Verarbeitung" maximal eine Note besser sein
2) Wenn die Beurteilung "Stabilität am Ständer" genügend oder nicht genügend ist, kann die Note Rückhaltesystem und allgemeiner Schutz maximal eine Note besser sein

Notengrenzen für Empfehlung

ÖAMTC-Empfehlung
Note sehr gut gut befriedigend genügend nicht genügend
Notenwert 0,5 - 1,5 1,6 - 2,5 2,6 - 3,5 3,6 - 4,5 4,6 - 5,5
Einspurige E-Lastenfahrräder im Test.

Thema Einspurige E-Lastenfahrräder im Test

Testsieger überzeugt durch bestes Fahrverhalten, komfortable Ausstattung und praktischen Korb.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt