ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Bremsen 2021 - VW

VW Erstausrüsterprodukt

Test: Bremsscheiben und -beläge 2021

©

Die teure Original-VW-Bremsenteile überzeugen im Kapitel Sicherheit. Im Praxisbetrieb als auch unter Höchstbelastung bleibt der Reibwert konstant und garantiert dem Fahrer eine zuverlässige und gut dosierbare Bremsleistung. Der Verschleiß ist im Vergleich erhöht und es kommt zu hohen Bremsstaub-Emissionen.

Die originalen VW Bremsscheiben und -beläge zeigen eine über Belastung, Geschwindigkeit und Temperatur konstante sowie hohe Bremsleistung. Das sorgt in allen Lebenslagen für ein Maximum an Sicherheit und eine vorhersehbare, dosierbare sowie gleichbleibende Bremsenreaktion. Der Fahrversuch ergibt einen Bremsweg von 36,8 Metern aus 100 km/h. Damit liegt sie nicht an erster Stelle und dennoch im guten Durchschnitt. Bei praxisnaher Fahrweise ist ihr Verschleiß deutlich erhöht. Entsprechend hoch fallen auch die Bremsstaub-Emissionen aus. Der Scheibenverschleiß und insbesondere der Belagverschleiß sind bei normaler Fahrweise im Vergleich außergewöhnlich hoch. Bei hoher Belastung - z.B. beim Bremsen aus Hochgeschwindigkeit oder bei Bergabfahrten - bleibt der Verschleiß vergleichsweise im Rahmen. Unter „Normalfahrt“ sind die Staubemissionen stark erhöht. Im Labor zeigt sich, dass die VW-Bremsbeläge eine Vielzahl unterschiedlicher chemischer Elemente aufweisen und somit einen komplexeren Aufbau vermuten lassen. Die originale VW Bremse erhält eine Empfehlung für alle Anwendungsfälle.

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • konstanter Reibwert über Temperatur
  • beste Leistung auch unter extremen Bedingungen (Heißbremsen)
  • hoher Masseverschleiß
  • höchste Bremsstaub-Emissionen im praxisnahen Betrieb (außerhalb der Bewertung)

Ergebnisse im Detail

Testkriterium Gewichtung Note
Bremsleistung 70% 1,8
Reibwert & Konstanz 70% 1,8
Bremswege 30% 1,7
Verschleiß 30% 3,4
praxisnah ¹ 60% 4,4
hoch beansprucht ² 30% 1,7
Belagstärke / zulässiger Scheibenverschleiß 10% 2,2
Gesamtnote 100% 2,3
Empfehlung

¹ Praxisnahe Bremsenprüfung: industrieweit akzeptierter Bremsenzyklus, der reale Bremsbedingungen abbildet. Dabei werden leichte bis moderate Verzögerungsleistungen abgerufen.

² Bremsen hoch beansprucht: Der AK-Master beschreibt eine standardisierte Bremsenprüfung in der Industrie. Dabei werden die Bremsen von moderaten bis hin zu sehr hohen Verzögerungsleistungen beansprucht.

Notengrenzen für Empfehlungen

ÖAMTC-Empfehlung
Note sehr gut gut befriedigend genügend nicht genügend
Notenwert 0,5 - 1,5 1,6 - 2,5 2,6 - 3,5 3,6 - 4,5 4,6 - 5,5
Bremsen Vergleichstest

Thema ÖAMTC testet Bremsen aus dem Zubehör

Gute und günstige Alternativen zu Originalteilen verfügbar.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt