ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz - Probleme mit dem Mode-2 Ladekabel

Möglicherweise kann es bei dem Mode-2 Ladekabel zu einem erhöhten Brandrisiko kommen.

Mercedes Benz EQS © Werk
Mercedes Benz EQS © Werk

Im Detail sind die Mercedes-Benz Modelle C-Klasse (BR 206), S-Klasse (BR 223), GLC (BR 253) und EQS (BR 297) aus dem Bauzeitraum Juli bis November 2021 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass bestimmte Mode-2 Ladekabel zum Laden an einer Haushaltssteckdose nicht den Spezifikationen entsprechen. Aufgrund einer fehlerhaften Materialzusammensetzung könnte der elektrische Isolationswiderstand des Gummipuffers im Ladekabel beeinträchtigt sein, was zu einer Überbrückung der Schutzfunktion des Ladekabels führt. In Verbindung mit einem Fehler in der Haushaltsinfrastruktur (z.B. nicht isoliertes Kabel eines anderen Haushaltsgerätes) ist es möglich, dass die Auslösung der Schutzeinrichtung (FI- Schutzschalter) im Haushaltsstromkreis verhindert wird. Die Gefahr eines elektrischen Schlages würde sich damit erhöhen. Zudem könnte aufgrund einer reduzierten Flammwidrigkeit des Gummipuffers ein erhöhtes Brandrisiko des Ladekabels nicht vollständig ausgeschlossen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht eingehalten werden.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen das Mode-2 Ladekabel in der Fachwerkstatt überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Der Werkstattaufenthalt beträgt zirka 30 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete bereits im Februar 2022. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 21.04.2022

ÖAMTC Stützpunkt