Artikel drucken
Drucken

Land Rover - Möglicher Kurzschluss im DC/DC-Konverter

Möglicherweise kann es im Bereich des DC/DC-Konverters zu einem Kurzschluss kommen.

marcus16_land_rover_discovery_sport_CMS.jpg © ÖAMTC
Land Rover Discovery Sport © ÖAMTC
range_rover_evoque.jpg © Werk
Land Rover Range Rover Evoque © Werk

In Österreich werden 1.100 Land Rover Fahrzeuge zurückgerufen. Genauer sind folgende Modelle betroffen:

  • Range Rover Evoque 2.Generation (Baureihencode L551) aus der Bauzeit von April 2019 bis September 2020
  • Discovery Sport „Facelift“ (Baureihencode L550) aus der Bauzeit von September 2019 bis September 2020

Ein Sprecher von Land Rover Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass eine Überlast im 48V-Netz zu einer Fehl-Schaltung in dem Transistor (MOSFET) des DC/DC-Konverters des MHEV-Systems führen kann. Folgewirkung ist ein Kurzschluss im 12V-Kreis DC/DC-Konverter und das 12V-Bordnetz entlädt sich. In ungünstigen Betriebsbereichen (öfter/länger auftretender Fehler) kann der Bereich, in dem der Kurzschluss auftritt, sehr heiß werden.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Fahrzeugen ein Software-Update für die Kontrollkomponenten der 48V-MHEV-Batterie in der Fachwerkstatt aufgespielt. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt wird ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand 03.12.2020

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Stützpunkt