Artikel drucken
Drucken

BMW Motorrad - Probleme mit dem Lagerzapfen

Möglicherweise weist der Lagerzapfen nicht die korrekte Güte

BMW-Motorrad R nineT.jpg © ÖAMTC
BMW-Motorrad R nineT © ÖAMTC

In Österreich sind 14 BMW Fahrzeuge betroffen. Genauer werden die Modelle R nineT, R nineT Pure, R nineT Scrambler, R nineT Urban G/S, R 1250 GS, R 1250 GS Adventure, R 1250 RT, R 1250 R, R 1250 RS, K 1600 GT und K 1600 B aus dem Produktionszeitraum 17.01.2020 bis 22.01.2020 zurückgerufen.

Ein Sprecher von BMW Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass das Material des Lagerzapfens nicht die korrekte Güte aufweist. Der Lagerzapfen verbindet die Schwinge mit dem Winkelgetriebe.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Lagerzapfen in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Der Werkstattaufenthalt beträgt laut Hersteller 25 Minuten.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband und den Händler verständigt. Die Rückrufaktion ist bereits Mitte Februar 2020 angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Stützpunkt