Artikel drucken
Drucken

Vortrag: Vernetzte Fahrzeuge

In einem Vortrag hat sich die Universitätsprofessorin für Zivilrecht, Dr. Christiane Wendehorst, dem Thema Datenzugangsanspruch bei vernetzten Fahrzeugen gewidmet - unter anderem aus den Blickwinkeln der Typengenehmigungs-Verordnung, des Datenschutzrechts und des Wettbewerbsrechts. 

Fahrsicherheits- und Assistenzsysteme sind im Automobilbereich längst gängige Praxis. Moderne Kraftfahrzeuge sind mittlerweile schon mehr rollende Computer und Datendrehscheiben als nur reine Mittel zur Fortbewegung auf vier Rädern. Die rasante technologische Entwicklung in diesem Bereich hat zur Folge, dass mittlerweile in Fahrzeugen eine Vielzahl von Daten verarbeitet werden und deren Nutzung immer mehr Rechtsfragen aufwirft. Der ÖAMTC beschäftigt sich bereits seit längerem vor allem im Interesse seiner Mitglieder mit dem Thema fahrzeuggenerierter Daten.

Der ÖAMTC freut sich, dass Universitätsprofessorin Dr. Christiane Wendehorst der Einladung des ÖAMTC gefolgt ist. Im Rahmen eines Referats hat die Zivilrechtsexpertin, die sich in ihrer Arbeit auf rechtliche Herausforderungen der Digitalisierung fokussiert, das Thema Datenzugangsanspruch bei vernetzten Fahrzeugen unter anderem aus den Blickwinkeln der Typengenehmigungs-Verordnung, des Datenschutzrechts und des Wettbewerbsrechts aufbereitet. Nicht zuletzt werden die Entwicklungen des EU-Rechts weiterhin eine intensive Behandlung mit dem Thema erfordern. Bei dem Video handelt es sich um die Aufzeichnung eines circa einstündigen Vortrages. 

Datenschutz Zur Anzeige des Youtube-Videos benötigen wir Ihre Einwilligung.

ÖAMTC Stützpunkt