Artikel drucken
Drucken

Toter Winkel

Neues ÖAMTC-Verkehrssicherheitsprogramm in Oberösterreich.

Toter Winkel Quelle NMS St Georgen am Walde.jpg © NMS St. Georgen am Walde
Die NMS St. Georgen hat den Toten Winkel bereits absolviert © NMS St. Georgen am Walde

Mit dem neuen Workshop "Toter Winkel" macht der ÖAMTC Oberösterreich gemeinsam mit dem Land Oberösterreich auf dessen Gefahren aufmerksam. Der Tote Winkel stellt bekanntlich im Straßenverkehr eine große Gefahr dar, vor allem bei jungen VerkehrsteilnehmerInnen. 

Dieses Verkehrssicherheitsprogramm wurde speziell für Schülerinnen und Schüler der 5. Schulstufe konzipiert, um diese auf die Gefahren, die vom Toten Winkel ausgehen, zu sensibilisieren - egal, ob sie als FußgängerIn oder RadfahrerIn unterwegs sind. 

Altersgerecht werden Fragen wie: „Was ist der Tote Winkel?“ „Wo lauert die Gefahr des Toten Winkels?“ und „Wie kann ich mich am besten davor schützen?“ beantwortet. Theorie und Praxis wechseln einander ab. Auch kommt ein Feuerwehrfahrzeug zum Einsatz, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Toten Winkel selbst entdecken. Dadurch wird das Thema visuell verinnerlicht. 


Zielgruppe: 5. Schulstufe (max. 25 SchülerInnen pro Durchführung)

Dauer: ca. 50 Minuten

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Petra Riener unter 0732 3333 - 44285 oder per E-Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Straßen1x1b.jpg © ÖAMTC Oberösterreich

Das kleine Straßen 1x1

Gemeinsames Verkehrssicherheitsprogramm von ÖAMTC Oberösterreich und AUVA begeistert die jüngsten Verkehrsteilnehmer.

Blick & Klick - Prävention gegen Unfälle

Stellen Sie sich vor: Ihr Kind steht auf dem Gehsteig vor der Schule und wartet auf Sie. Dann erscheinen Sie auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Was wird Ihr Kind machen - entgegenlaufen oder warten?

Mehr News

News aus Oberösterreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln