Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC und Polizei tauschten 212 defekte Fahrzeugscheinwerfer

In einer gemeinsamen brachten Polizei und ÖAMTC defekte Fahrzeugscheinwerfer wieder zum Leuchten.  

ÖAMTC und Polizei.jpg © ÖAMTC/Rudolf Laresser
Tolle gemeinsame Aktion! © ÖAMTC/Rudolf Laresser

Die kalte Jahreshälfte ist nicht nur durch dunklere Tage geprägt sondern häufig auch von Schnee, Regen und Nebel gekennzeichnet. „Gerade in den Herbst- und Wintermonaten sind alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen gefordert, für Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu sorgen. Wir wissen, dass Defekte bei der Licht-Anlage zu den häufigsten Mängeln zählen. Aus diesem Grund postierten wir uns gemeinsam mit der Polizei an verschiedenen Stellen in Oberösterreich und zogen Fahrzeuge mit defekten Scheinwerfern aus dem Verkehr. Doch anstelle eines Strafzettels wechselten wir vor Ort das kaputte Lämpchen kostenlos aus“, erklärt der ÖAMTC-Cheftechniker Manfred Schöberl. 

212 defekte Lamperl getauscht

ÖAMTC-Teams von allen 18 Stützpunkten in Oberösterreich waren in den vergangenen drei Tagen gemeinsam mit Polizisten in den Abendstunden im Einsatz. Bei insgesamt 212 Fahrzeugen tauschten sie an diesem Abend ein defektes Lamperl. Die meisten Autolenker konnten nach nur wenigen Minuten ihre Fahrt mit einer voll funktionsfähigen Beleuchtung wieder fortsetzen. 

Positives Resümee der Polizei

Seitens der Polizei wird die Aktion als voller Erfolg gewertet: „Gemeinsam mit dem ÖAMTC haben wir dafür gesorgt, dass bei so manchen Lenkern rechtzeitig zur Dämmerungszeit zwei Lichtlein aufgingen. Bei dieser Aktion stand die Prävention im Vordergrund – einerseits aus Gründen des Selbstschutzes, um besser wahrgenommen zu werden und andererseits um andere Verkehrsteilnehmer und Hindernisse rechtzeitig zu erkennen“, so Oberst Heinz Felbermayr, Leiter des Verkehrsreferates beim Stadtpolizeikommando in Linz.

Das könnte Sie auch interessieren

E-Scooter in Linz

Geräte sind teilweise bereits stark in Mitleidenschaft gezogen. ÖAMTC gibt Tipps zur Nutzung.

Mehr News

News aus Oberösterreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln