Artikel drucken
Drucken

Neubau Stützpunkt Freistadt gestartet

Mit einem traditionellen Spatenstich wurde der Neubau des ÖAMTC Stützpunktes in Freistadt feierlich eingeläutet. Etwas mehr als acht Monate wird die Bauzeit betragen. Ab dem 16. Dezember 2017 steht den Mitgliedern und Mitarbeitern des Clubs ein funktionelles, modernes und top ausgestattetes Gebäude zur Verfügung.

Neubau Freistadt.jpg © ÖAMTC
Neubau Freistadt.jpg  -  v.l.n.r.: Baumeister Erwin Höckner, Architekt Heinz Plöderl, Präsident Karl Pramendorfer, Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer, ÖAMTC-Projektleiter Manuel Kratzer, Stützpunktleiter Christian Pirngruber, Landesdirektor Josef Thurnhofer und Bezirkshauptmann © ÖAMTC

Über 2.000 Pannenhilfen. Knapp 500 Abschleppungen. 4.238 größere und kleinere Pannen, die direkt am Stützpunkt behoben wurden. Dazu kommen Tausende technische Auskünfte und Prüfleistungen. Das ist die erfolgreiche Vorjahres-Bilanz des ÖAMTC Teams in Freistadt. „Jedes Jahr verzeichnen wir eine stärkere Nachfrage unserer Leistungen und Angebote. Auch die Zahl an Mitgliedern steigt stetig. Das freut uns natürlich sehr, bedeutet gleichzeitig aber auch, unsere Service- und Betreuungsqualität weiter zu verbessern“, erklärt der Präsident des ÖAMTC Oberösterreich, Mag. Karl Pramendorfer, den Hintergrund des Bauprojekts.

Der Mensch steht beim ÖAMTC im Mittelpunkt

Am 19. April 1991, knapp 20 Jahre nach Eröffnung der ersten Niederlassung des ÖAMTC in Freistadt, wurde der Stützpunkt an der Linzer Straße bezogen. Mittlerweile bietet das Gebäude zu wenig Platz und ist technisch überholt. „Der Mensch steht im Mittelpunkt – das ist uns im ÖAMTC wichtig und dies wurde auch bei der Planung des neuen Stützpunktes bedacht. Die Architektur ist kompakt, funktionell und aussagekräftig. Helligkeit, Transparenz und Freundlichkeit sind Teil unserer Philosophie und somit weitere wichtige Faktoren, die es entsprechend zu berücksichtigen galt“, beschreibt Ing. Josef Thurnhofer, Landesdirektor des ÖAMTC Oberösterreich.

Eröffnung bereits am 16. Dezember 2017

Etwa 3,8 Millionen Euro werden in das neue Bauwerk investiert. Acht moderne Prüfplätze, sechs Hebebühnen, Warte- und Entspannungszonen sowie Räumlichkeiten für Schulungen und Besprechungen stehen den Mitarbeitern bzw. Mitgliedern künftig zur Verfügung. Die Bauzeit beträgt nur etwas mehr als acht Monate. „Anfang Dezember werden wir mit der Übersiedelung beginnen. Am 16. Dezember 2017 kann der neue Stützpunkt bereits besichtigt werden. Meine Mitarbeiter freuen sich schon sehr darauf, unsere Mitglieder in einem freundlichen Ambiente willkommen zu heißen“, so der Freistädter ÖAMTC Stützpunktleiter Christian Pirngruber.

Bis zur Eröffnung des neuen Stützpunktes, stehen sämtliche Angebote und Leistungen am ÖAMTC Standort an der Linzer Straße 85 wie gewohnt zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Oberösterreich blickte zurück und sieht nach vorne

Arbeitsintensiv, herausfordernd, erfolgreich und zukunftsfit - im Rahmen der Generalversammlung des ÖAMTC Oberösterreich präsentierten gestern Präsident Mag. Karl Pramendorfer sowie Landesdirektor Ing. Josef Thurnhofer und sein Stellvertreter Manfred Schöberl die eindrucksvolle Leistungsbilanz 2016.

Chronik des ÖAMTC OÖ

Im Gründungsjahr 1904 zählte der Club 17 Mitglieder. Heute vertraut jeder dritte Oberösterreicher auf den ÖAMTC.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln