ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

184 Personen starben im ersten Halbjahr 2022 im Straßenverkehr

22 Prozent mehr Verkehrstote als im Vorjahr – Anstieg an tödlichen Kreuzungsunfällen.

Unfall © iStockphoto/RobertCrum
Unfall © iStockphoto/RobertCrum

Die Zahl der Verkehrstoten ist in Österreich im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr wieder angestiegen. Seit Jahresbeginn sind laut vorläufigen Zahlen 184 Personen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Vergangenes Jahr starben von 1. Jänner bis 30. Juni insgesamt 151 Menschen bei Verkehrsunfällen (Quelle: BMI; eigene Aufzeichnungen, 2021: Statistik Austria).

ÖAMTC-Verkehrstechniker David Nosé

 "Alleinunfälle sind mit 36 Prozent nach wie vor der häufigste Unfalltyp. Auch zeigten sich zwei Auffälligkeiten in der Statistik: Einerseits ist die Anzahl der Verkehrstoten im Zuge von Kreuzungsunfällen auf den höchsten Wert der vergangenen zehn Jahre angestiegen, andererseits gab es einen deutlichen Rückgang von tödlichen Unfällen durch Frontalkollisionen".

Weniger tödliche Fahrradunfälle als im Vorjahr

Im Zuge der Analyse zeigte sich, dass Pkw-Insass:innen nach wie vor den größten Anteil an Verkehrstoten ausmachen – 86 Menschen (plus 26 Prozent) starben im ersten Halbjahr 2022 bei Verkehrsunfällen. Eine traurige Bilanz gibt es auch bei den Verkehrsteilnehmer:innen, die zu Fuß unterwegs sind: 27 Fußgänger:innen wurden im Straßenverkehr getötet. Das ist ein Anstieg von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Positiv ist allerdings, dass trotz Fahrrad-Boom die Anzahl tödlicher Radunfälle im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent geringer ist – 17 Radfahrer:innen verunglückten tödlich.

Der Bundesländervergleich weist nur bei drei Bundesländern einen Rückgang bei der Anzahl der Verkehrstoten auf – in Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg. Anstiege der Unfälle mit Verkehrstoten waren allerdings in Niederösterreich, der Steiermark, Tirol, Burgenland und Wien zu erkennen. In Kärnten blieb die Zahl konstant im Vergleich zum Vorjahr.

Verkehrsaufkommen wieder auf Vor-Pandemie-Niveau

Der generelle Anstieg an tödlichen Verkehrsunfällen im Vergleich zu den Vorjahren hängt auch mit dem Verkehrsaufkommen zusammen. Aktuelle Auswertungen zum Verkehrsaufkommen auf Autobahnen zeigen, dass das Vor-Pandemie-Niveau von 2019 nahezu wieder erreicht wurde. In den Jahren 2020 und 2021 war noch deutlich weniger Verkehr auf den Autobahnen als vor der Pandemie. Aktuell ist das Niveau wieder sehr ähnlich zu 2019.

Verkehrstote der letzten fünf Jahre nach Bundesland (jeweils 01.01. bis 30.06.)

Bundesland 2018 2019 2020 2021 2022
Burgenland 6 11 7 2 8
Kärnten 19 10 9 10 10
53 41 39 40 51
42 45 29 44 37
Salzburg 15 17 16 12 10
Steiermark 32 41 23 18 36
Tirol 12 17 12 10 15
Vorarlberg 9 9 11 7 6
Wien 11 6 7 8 11

Quelle: Statistik Austria, BMI; Bearbeitung: ÖAMTC Unfallforschung

verkehr_stau.jpg

Thema Verkehr

Der ÖAMTC unterstützt Sie mit umfassenden Verkehrsinfodiensten. Hier finden Sie alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage, Verkehrsmeldungen und Baustellen auf Österreichs Straßen übersichtlich auf einen Blick.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt