Artikel drucken
Drucken

Vergleich Motorrad-Scheinwerfersysteme

Lichtanlagen bei Zweirädern bisher stiefmütterlich behandelt. Welche Scheinwerfer im Test 2016 überzeugen konnten und welche Nachrüstlösungen empfehlenswert sind.

Die Lichtanlage von Motorrädern hat zwei Funktionen: Einerseits die Ausleuchtung der Fahrbahn und des Umfeldes bei schlechter Sicht und Dunkelheit, andererseits die Erhöhung der Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer. "Letzteres ist für Motorradfahrer besonders wichtig, weil die schmalen, optisch unauffälligen Fahrzeuge leicht übersehen werden können", erklärt ÖAMTC-Techniker Dominik Darnhofer.

Im Pkw-Bereich wurde die Lichttechnik in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Bei Zweirädern war das lange nicht der Fall, erst seit kurzem ziehen die Hersteller nach. "Allerdings sind ältere Systeme nach wie vor weit verbreitet", weiß Darnhofer. Ein ÖAMTC-Vergleich zeigt jedoch: Neue Lichttechniken auf LED- und Xenon-Basis sind Halogen-Anlagen weitgehend überlegen.

Vorteil für LED – Nachrüsten ist möglich

Ein großer Vorteil der LED-Scheinwerfer ist die hohe Reichweite und gute Ausleuchtung beim Fernlicht – besonders wichtig, wenn man nachts allein unterwegs ist. "Allerdings ist bei dieser Technologie unbedingt auf die präzise Einstellung des Abblendlichts zu achten, damit der Gegenverkehr nicht geblendet wird", so der ÖAMTC-Experte.

Der Energieverbrauch der LED-Lichtanlagen ist niedrig, sie sind robust und die Lichtfarbe ist generell angenehmer. "Alte Streuscheiben-Scheinwerfer können daher durch eine moderne LED-Lichtanlage nachgerüstet werden", hält Darnhofer fest. Im Gegensatz zur LED-Technik werden Xenon-Scheinwerfer, die bei Pkw mittlerweile weit verbreitet sind, im Motorrad-Bereich selten eingesetzt. Der Grund liegt in der aufwändigeren Bauweise.

Tipps des ÖAMTC-Experten zur Motorrad-Beleuchtung

Unabhängig von der genutzten Technik: Eine optimal funktionierende Lichtanlage ist für Biker Pflicht. Das gilt auch, wenn man selten bei Dämmerung oder Dunkelheit unterwegs ist. Der ÖAMTC-Experte fasst die wichtigsten Tipps zur Nutzung und Verbesserung der Lichtanlage zusammen:

  • Die Scheinwerferscheiben regelmäßig reinigen, Staub und Insektenreste entfernen. Dabei aber auf aggressive Mittel, die die Scheiben trüben können, verzichten.
  • H4- und H7-Lampen werden auch in Versionen mit höherer Lichtausbeute angeboten. Grundsätzlich gilt: Nur die für einen Scheinwerfer ursprünglich zugelassenen Lampen dürfen verwendet werden.
  • Scheinwerferausrichtung und Lichtstrahlhöhe einstellen (lassen).

Motorrad-Scheinwerfersysteme im Vergleich

Crashtest 3. Sitzreihe

Thema Tests

Der ÖAMTC führt in regelmäßigen Abständen verschiedene umfangreiche Tests durch. Vom Crashtest über den Kindersitz- bis hin zu Reifentests. Der Club bietet Ihnen unabhängig alle notwendigen Informationen, um Ihre Entscheidung für ein Produkt zu erleichtern. Ein gutes Gefühl, beim Club zu sein.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln