Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC Test: Nachschneidewerkzeug für Wischblätter

Die Investition in solche Nachschneidewerkzeuge lohnt sich jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Nachschneidewerkzeug für Scheibenwischerblätter © ÖAMTC
Nachschneidewerkzeug für Scheibenwischerblätter © ÖAMTC

Sonne, Kälte und Schmutz lassen Scheibenwischer schnell altern. Scheibenwischerblätter gehören daher zu den klassischen Verschleißteilen am Auto und müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden, um eine klare Sicht zu gewährleisten. 

Seit einiger Zeit gibt es auf dem Markt spezielle Schneidemesser, mit denen die Wischgummis nachgeschnitten werden können, was die Lebensdauer verlängern und Kosten sparen soll. Mit dem Scheibenwischer-Schneider wird der abgenutzte Teil sauber abgetrennt und die Wischer liefern ein neuwertiges Wischbild.

Vorsicht: Der erste Versuch muss passen

Die erste Hürde ist die Anwendung, die ohne ein wenig handwerkliches Geschick nicht so simpel ist, wie vom Hersteller versprochen. Denn die Schnittkante muss gleich beim ersten Versuch gerade sein –eine zweite Chance, es zu probieren, gibt es nicht. Und selbst wenn der Schnitt gelingt, heißt das nicht automatisch, dass der Wischer dann besser arbeitet.

Wenn der Gummi aufgrund von Umwelteinflüssen, z.B. UV- oder Ozonbelastung, mit der Zeit spröde wird, hilft jedoch auch eine neue Kante nichts. Meist hat sich das Material je nach Stellplatz des Fahrzeuges nach zwei Jahren so verändert, dass ein Nachschneiden kaum Besserung bringt.

Trotz dieser Einschränkungen kann sich das Schneidewerkzeug lohnen. Ist das Wischerblatt noch flexibel genug und nur die Kante verschlissen oder beschädigt, kann das Nachschneiden die Leistung deutlich verbessern. So kann man damit durchaus Scheibenwischer "reparieren", mit denen man z.B. im Winter über eine vereiste Scheibe gewischt hat.

Expertentipps zum Nachschneiden von Wischerblättern

  • Das Nachschneiden macht nur bei Wischern Sinn, die nicht zu alt bzw. spröde sind.
  • Das Schneiden geht leichter von der Hand, wenn es nicht allzu kalt ist und die Blätter vorher gründlich mit einer Spülmittellösung gereinigt wurden.
  • Den Wischer vorher zu demontieren, erleichtert den Schnittvorgang.

Ob das Nachschneiden funktioniert hat, sollte man jedenfalls sofort ausprobieren. Wenn man erst bei strömendem Regen merkt, dass man trotz eingeschaltetem Scheibenwischer nichts mehr sieht, kann es gefährlich werden.

Wischblätter schneiden – so geht’s

Scheibenwischer demontieren oder nach vorne klappen

Wischgummi mit einem Schwamm reinigen.

Nachschneidewerkzeug für Wischblätter © ÖAMTC

Nachschneider an den Scheibenwischer-Gummi ansetzen

Den Nachschneider in gleichmäßiger Geschwindigkeit über das Wischblatt ziehen

Nachschneiden von Wischerblättern © ÖAMTC

Den Schritt beim zweiten Scheibenwischer ebenfalls durchführen

Scheibenwischer wieder montieren oder wieder auf die Windschutzscheibe klappen

Als Test die Scheibenwaschanlage anschalten. Es sollte nun ein schlierenfreies klares Wischbild entstehen.

ÖAMTC Technischer Dienst

Thema Technik-Tipps

Hier finden Sie alles zum Thema Kfz & Technik. Reparatur, Wartung & Pflege passend zur Jahreszeit, Tipps & Tricks zum Selbermachen sowie Trends aus dem Bereich der Autotechnik.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln