Artikel drucken
Drucken

ITH: Zweifacher Familienvater zurück nach Österreich geflogen

ITH_Brünn.jpg © ÖAMTC
ITH_Brünn.jpg © ÖAMTC
ITH_Brünn_Feldkirch.jpg © ÖAMTC
ITH_Brünn_Feldkirch.jpg © ÖAMTC

Am 26.06.20 wurde der ÖAMTC Intensivtransporthubschrauber Christophorus 33 zu einem länderübergreifenden Einsatz gerufen. Ein zweifacher Familienvater wurde bei einem Motorradunfall in Tschechien schwer an der Wirbelsäule verletzt und anschließend in die Universitätsklinik Brünn eingeliefert.

Nach der dortigen Erstversorgung stand bereits fest, dass der Patient eine dringliche Wirbelsäulenoperation benötigt. Der Verletzte sollte, so schnell wie möglich, in ein für einen solchen Eingriff spezialisiertes Krankenhaus gebracht werden. Der ÖAMTC Intensivtransporthubschrauber flog ihn ins Krankenhaus nach Feldkirch.

Der Vorarlberger Patient zeigte sich sehr erfreut nun nahe seines Heimatortes zu sein. Kurz nach der Ladung konnte er bereits seine Familie im Krankenhaus Feldkirch in die Arme schließen.

Trotz labiler Wetterlage mit hoher Gewittertätigkeit konnte der Einsatz erfolgreich durchgeführt werden.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln