Artikel drucken
Drucken

ITH: Nachteinsatz nach Arbeitsunfall

Duale Nutzung des ITH wirkt  

ITH_Nachteinsatz.jpg © ÖAMTC
ITH Nachteinsatz © ÖAMTC

Am 28.10.2020 gegen 20 Uhr wurde der Intensivtransporthubschrauber (ITH, auch bekannt als Christophorus 33) der ÖAMTC-Flugrettung zu einem Arbeitsunfall gerufen. Ein 25-Jähriger war mit der Hand in eine Fräse geraten und hatte sich eine sehr komplexe, schwere Verletzung zugezogen. Der ITH brachte den Patienten nach der Erstversorgung vom Notfallort (Weppersdorf in der Nähe von Oberpullendorf) ins Unfallkrankenhaus Meidling.

Solche primären Notfalleinsätze bei Dunkelheit gehören ebenso zum breiten Einsatzspektrum des ITH wie Sekundäreinsätze, Interhospital-Verlegungen von Intensivpatienten, Inkubator-Flüge, Organtransporte sowie die Rückholung von Erkrankten und Verletzten aus dem umliegenden Ausland.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt