Artikel drucken
Drucken

C7: Alpinunfall am Stüdlgrat

Lebensrettung ist Teamarbeit

C7: Einsatz am Stüdlgrat © ÖAMTC
IMG-20200819-WA0005.jpg  -  C7: Einsatz am Stüdlgrat © ÖAMTC
C7: Taubergung vom Stüdlgrat © Bergrettung Kals/Christian Riepler
IMG-20200819-WA0006.jpg  -  C7: Taubergung vom Stüdlgrat © Bergrettung Kals/Christian Riepler

Gemeinsam mit der Bergrettung Kals wurde Christophorus 7 heute kurz nach Dienstbeginn zu einem Einsatz auf den Stüdlgrat alarmiert. Eine junge Bergsteigerin war auf ihrem Weg Richtung Glocknergipfel rund 20 Meter abgestürzt. "Der dichte Nebel verhinderte zunächst, dass wir direkt zur Absturzstelle fliegen konnten", berichtet der Pilot. "Daher haben wir zunächst unseren Notarzt so nah wie möglich bei der Verunglückten aussteigen lassen. Er ist dann zu ihr aufgestiegen und begann sofort mit der Erstversorgung."

In weiterer Folge wurden dann auch Bergretter aus Kals in die Nähe der Unfallstelle geflogen, um den Notarzt bei der Patientenversorgung zu unterstützen und die Verletzte zu bergen. "Glücklicherweise hat sich der Nebel relativ rasch aufgelöst, sodass wir doch noch eine Taubergung durchführen konnten", so der Pilot. "Einmal mehr hat sich gezeigt, dass perfektes Teamwork Leben retten kann."

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln