Artikel drucken
Drucken

C17-Crew auch ohne Hubschrauber im Einsatz

Dringender Verlegungstransport von Knittelfeld nach Graz

Christophorus 17 © ÖAMTC
Christophorus 17 © ÖAMTC

Einige Tage nach einer Operation kam es am 18. Dezember bei einem Patienten im Krankenhaus Knittelfeld zu Komplikationen, die eine dringende Verlegung nach Graz erforderten. Das betreuende Ärzteteam in Knittelfeld hatte bereits mit der Herzchirurgie in Graz alles abgestimmt, sodass einer notarztbegleiteten Überstellung zur lebensrettenden Operation nichts mehr im Wege stand. Allerdings waren zu diesem Zeitpunkt alle Notarztmittel der Region im Einsatz und Christophorus 17 konnte aufgrund der Witterung nicht abheben. Ganz im Sinne der Devise "Lebensrettung ist Teamarbeit", alarmierte die Leitstelle einen Rettungswagen vom Roten Kreuz, der kurzerhand mit dem Notarzt und dem Flugretter vom C17 besetzt wurde. Das organisationsübergreifende Team übernahm den Patienten in Knittelfeld und brachte ihn innerhalb kürzester Zeit nach Graz.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 17.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt