Artikel drucken
Drucken

C17: Crew als Geburtshelfer

Johannes wollte nicht mehr länger warten

Christophorus 17 © ÖAMTC
Christophorus 17  -  Christophorus 17 am Stützpunkt in St. Michael (Stmk.) © ÖAMTC

Der 181. Einsatz des Ende Mai in Dienst gestellten Christophorus 17 war für die Crew aus St. Michael in der Obersteiermark ein ganz besonderer. Eine werdende Mutter war am Abend des 20. Juli mit dem Rettungswagen bereits unterwegs zum Krankenhaus, als der Abstand der Wehen immer kürzer wurde. Daher wurde vom Team des Rettungstransportwagens der Notarzthubschrauber nachgefordert. Bereits kurz nach der Landung in der Nähe von Kindberg, erblickte der kleine Johannes um 21.30 das Licht der Welt. Mutter und Baby sind wohlauf und wurden ins Landeskrankenhaus Leoben geflogen.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt