Artikel drucken
Drucken

C15 fliegt Paragleiterin

Glück im Unglück: Postzustellerin entdeckt Verletzte.  

C15_KHAmstetten © ÖAMTC
C15 KH Amstetten  -  © ÖAMTC

Vom Ötscher startete Montag, (18.5.2020), kurz nach Mittag eine 33-jährige Paragleiterin. Aufgrund der Windverhältnisse musste sie aber nördlich des Ötschers in einem großen Waldgebiet auf einer Lichtung eine Notlandung versuchen. Die Landung missglückte und sie kam schwer verletzt auf der Forststraße zu liegen. An der Unfallstelle gab es keinen Handyempfang, so konnte sie nicht auf sich aufmerksam machen und nicht die Rettung rufen.

Zum Glück kam etwas danach eine Postzustellerin im Auto auf der Forststraße und sah die Verletzte. Um per Handy die Einsatzkräfte alarmieren zu können, musste sie aber noch etwa 2 Kilometer weiter fahren.

Nun wurde die Rettungskette in Gang gesetzt. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 15 aus Ybbsitz wurde alarmiert und landete auf der Lichtung neben der Unglücksstelle. Im Einsatz waren auch das Rote Kreuz Gaming und die Polizei. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurde die Schwerverletzte ins Krankenhaus nach Amstetten geflogen.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt