Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz X-Klasse - Anzugsdrehmoment wurde falsch angegeben

Möglicherweise kann sich die Anhängerkupplung, die nachgerüstet wurde, lösen.

Mercedes X-Klasse.jpg © ÖAMTC
Mercedes X-Klasse © ÖAMTC

In Österreich werden 216 Mercedes-Benz Fahrzeuge zurückgerufen. Betroffen ist die X-Klasse VS40 (BR 470) mit nachträglich eingebauter Anhängekupplung hergestellt im Produktionszeitraum bis 10 Jänner 2019.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass in der Einbauanweisung für Anhängerkupplung-Nachrüstungs-Kits für X-Klasse Fahrzeuge ein zu hohes Anzugsdrehmoment der Befestigungsschrauben für den Querträger angegeben war. Wird eine Anhängerkupplung durch eine Werkstattmaßnahme oder den Kunden selbst aufgrund der falschen Angabe in der Anbauanweisung mit zu hohem Anzugsdrehmoment angebracht, kann ein Versagen der Schraubverbindung nicht ausgeschlossen werden. Es ist dadurch möglich, dass sich die Anhängevorrichtung vom Zugfahrzeug löst, dadurch ein entsprechendes Unfallrisiko und in Folge dessen auch ein erhöhtes Verletzungsrisiko entsteht.

Im Rahmen der Rückrufaktion werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Befestigungsschrauben erneuert und mit dem richtigen Drehmoment angezogen. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 1 Stunde in der Fachwerkstatt.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete Mitte Mai 2019. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln