Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz V-Klasse - metallische Bauteile könnten korrodieren

Möglicherweise könnte sich durch Korrosion das Dachbett lösen und in den Fahrgastraum gelangen.

Mercedes-Benz V-Klasse.jpg © ÖAMTC
Mercedes-Benz V-Klasse © ÖAMTC

In Österreich werden 149 Mercedes-Benz Fahrzeuge zurückgerufen. Betroffen ist die V-Klasse Marco Polo – Marco Polo Horizon & Vito Activity – VS20 (BR 447) hergestellt im Produktionszeitraum von Jänner 2017 bis September 2018.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es unter bestimmten Temperatur-Feuchtigkeits-Verhältnissen in Verbindung mit der Matratze zu Korrosion an metallischen Bauteilen unter der Matratze des Dachbettes kommen könnte. Sollten Bauteile wie z.B. die Dachrahmenverstärkung betroffen sein, könnte es korrosionsbedingt zu einer Schwächung der Dachkonstruktion und der Stabilität der Karosserie kommen. Ebenso könnten möglicherweise betroffene Scharniere, die den Lattenrost des Dachbettes in Position halten, brechen, sich das Dachbett aus seiner Position lösen und in den Fahrgastraum abrutschen. Dies könnte eine Verletzungsgefahr für sich im Dachbett bzw. darunter aufhaltende Personen darstellen.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen in der Fachwerkstatt die Matratze des Dachbettes überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Ebenfalls wird im Bereich des Dachbettes auf Korrosion geprüft und instandgesetzt, sollte Korrosion vorhanden sein.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete Anfang Juni 2019. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln