Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz Sprinter - Bremsflüssigkeit kann austreten

Möglicherweise kann es zu einem verlängerten Bremsweg kommen.

mercedes_sprinter_dyn © ÖAMTC
Mercedes Sprinter © ÖAMTC

In Österreich werden 219 Mercedes-Benz Fahrzeuge zurückgerufen. Betroffen ist das Modell Sprinter (BR 907), hergestellt im Produktionszeitraum von Jänner 2020 bis Oktober 2020.

Eine Sprecherin von Mercedes-Benz teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es in der Serienfertigung zu potenziellen Schnitt-Beschädigungen der äußeren Schicht der Bremsschläuche an der Vorder- und Hinterachse gekommen sein könnte. Sollte ein bereits anfänglich beschädigter Bremsschlauch infolge hinzutretender möglicher Materialalterung über Zeit undicht werden, könnte Bremsflüssigkeit austreten.

Im Rahmen der Rückrufaktion werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Bremsschläuche in der Fachwerkstatt geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf bis zu 120 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge werden über den österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete bereits im November 2020. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand 27.01.2021

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC Stützpunkt