ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Mercedes-Benz - Probleme mit der Hands-Off Erkennung

Möglicherweise kann durch dieses Problem kein automatischer Notruf abgesetzt werden.

Mercedes CLS © Werk
Mercedes CLS © Werk

Im Detail sind die Modelle C-Klasse (BR 206), E-Klasse (BR 213), E-Klasse Coupé/Cabriolet (BR 238), CLS (BR 257), S-Klasse (BR 223), SL (BR 232), AMG GT 4-Türer Coupé (BR 290) und EQS (BR 297) aus dem Bauzeitraum Oktober 2018 bis Februar 2022 betroffen.

Eine Sprecherin von Mercedes Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass die Hands-Off Erkennung bei bestimmten Lederlenkrädern und Lenkradheizungen nicht erkennt, wenn der Fahrer die Hände nicht am Lenkrad hat. In dieser Situation würde der Fahrer bei Nutzung des Fahrassistenzsystems DISTRONIC mit aktivem Lenk-Assistent keine Warnmeldung erhalten. Im Falle eines medizinischen Notfalls (z.B. Bewusstseinsverlust des Fahrers) könnte das Fahrzeug weiterfahren und nicht - wie vorgesehen - der „Aktive Nothalt-Assistent“ eingreifen, nothalten und einen Notruf absetzen.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen ein Software-Update in der Fachwerkstatt aufgespielt. Der Werkstattaufenthalt beträgt zirka 30 Minuten.

Die Kunden der betroffenen Fahrzeuge wurden über den Österreichischen Versicherungsverband schriftlich verständigt. Die Rückrufaktion startete bereits im April 2022. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Stand: 16.08.2022

ÖAMTC Stützpunkt