Artikel drucken
Drucken

Land Rover Defender – Mögliches Blockieren eines Rades

landrover defender07 offroa
landrover defender07 offroa
Der Rückruf betrifft 2 Fahrzeuge des Typs Land Rover Defender, gebaut zwischen 24.10.2014 und 06.01.2015 in Österreich. Der Fahrgestellnummern-Bereich der betroffenen Fahrzeuge ist LD461900 bis LD464300.

Ein Sprecher von Land Rover Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass bei einigen Fahrzeugen die Verbindungsschrauben zwischen Radnabe und Bremsscheibe nicht der von Land Rover geforderten Qualität entspricht. Die Schrauben sind aus einem zu spröden Material gefertigt, womit der Schraubkopf abbrechen und sich zwischen Bremssattel und Bremsscheibe einklemmen kann. Das Metall kann sich derart einklemmen, dass eine unvorhergesehene Bremswirkung eintritt. Diese Bremsung kann bis hin zum Blockieren des Rades führen.
Im Rahmen der Rückrufaktion werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Verbindungsbolzen zwischen Radnaben und Bremsscheibe in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Die maximale Reparaturzeit beläuft sich auf zirka 1 Stunde.

Die Rückrufaktion ist bereits Anfang April angelaufen, die betroffenen Fahrzeughalter wurden schon per Kundenbrief verständigt. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln