Artikel drucken
Drucken

KTM - Defekter Brembo-Handbremszylinder

Es besteht die Möglichkeit, dass der Bremskolben im Handbremszylinder ausgetauscht werden muss.

ktm-1290-super-duke-gt
KTM 1290 Super Duke GT

In Österreich betrifft der Rückruf die Modelle 690 Duke R, 1290 Super Duke R und 1290 Super Duke R Special Edition ab Modelljahr 2015 und das Modell 1290 Super Duke GT ab Modelljahr 2016.

Eine Sprecherin von KTM Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass es zu Abweichungen an den Kolben einiger Radial-Handbremszylinder gekommen ist. Durch diese mögliche Materialschwäche im Bremskolben kann es besonders unter harten Belastungen oder bei häufigen Bremsungen im ABS-Regelbereich zu einem Riss im Bremskolben kommen. Die Folge wäre, dass sich die Bremswirkung reduzieren und zu einem möglichen Ausfall der Vorderradbremse führen kann. Die Funktion der Hinterradbremse bleibt davon unberührt, so dass deren Bremswirkung auch bei einem Ausfall der Vorderradbremse erhalten bleibt.

Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Bremskolben des Handbremszylinders in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Die dafür veranschlagte Arbeitszeit beläuft sich laut Angabe der Sprecherin auf zirka 1,5 Stunden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden direkt von KTM verständigt und gebeten einen autorisierten KTM-Händler zu verständigen. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln