REISEN
Sri Lanka4.jpg ÖAMTC Reisen

Sri Lanka

Per E-Bike über die Insel der großen Vielfalt

© ÖAMTC Reisen
Druckoptionen

Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.

  • Inklusivleistungen
  • Charakter der Rad-Etappen
  • Impressionen zu Ihrer Reise
  • Reiseverlauf
Ganze Seite drucken

Per E-Bike über die Insel der großen Vielfalt

ab
€ 4.380,-
Dokumente
Drucken
Detailprogramm Sri Lanka - Per E-Bike über die Insel der großen Vielfalt 2024
Infos & Buchung

Unter der Hotline

01 711 99 34000

In Ihrem ÖAMTC Reisebüro

alle Reisebüros »
Online buchen

Oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie Informationen wünschen.  zum Kontaktformular »

  • Unterwegs auf den schönsten Radstrecken an der Tropenküste, im Dschungel, im Hochland und in der Savanne
  • 6 UNESCO Welterbe-Stätten: Dambulla, Polonnaruwa, Sigiriya, Kandy, Galle und das Hochland
  • Asiens schönste Zugfahrt: Durch das Hochland von Nanu Oya nach Ella
  • Wellness pur: Ayurveda-Massage in Kandy
  • Auf Safari in den Nationalparks Yala und Minneriya
  • Mittagessen bei einer Familie und Kochkurs in Kandy
  • Höchstens 14 Teilnehmer und Deutsch sprechende Reiseleitung

Sri Lanka, das strahlend leuchtende Land – landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum. Traumstrände und Mangroven, Bergnebelwälder und Teegärten, Dschungel und Savanne. Kaum ein Land eignet sich besser, um mit dem E-Bike entdeckt zu werden! Erleben Sie Asiens Alltag hautnah und mit allen Sinnen. Ob im Tempel des Heiligen Zahns, beim High Tea in der Sommerfrische des British Empire, auf Safari im Yala-Nationalpark, in der Himmelsfestung der Wolkenmädchen oder beim Loop auf Asiens schönster Zugstrecke. Und keine Sorge – Buddhas weises Lächeln wacht über Ihnen.

Sri Lanka

Abreise, Termin Pauschalpreis p.P im DZ EZ-Zuschlag
Von Frankfurt, 29.10.2024 – 10.11.2024 € 4.080,– € 570,–
Von Frankfurt, 10.12.2024 – 22.12.2024 € 3.940,– € 470,–
Von Frankfurt, 25.02.2025 – 09.03.2025 € 4.080,– € 470,–
Von Frankfurt, 25.03.2025 – 06.04.2025 € 4.080,– € 470,–

Inklusivleistungen

  • Linienflüge ab/bis Frankfurt nach Colombo (Economy) inkl. Flughafentransfers im Reiseland
    Zubringerflüge ab/bis Wien oder München auf Anfrage zubuchbar zum tagesaktuellen Tarif!
  • 4 Nächtigungen in Komfort-Resorts/ Komfort-Hotels und 6 Nächtigungen in Mittelklasse-Hotels (inkl. Early Check-in am Anreise- und Tageszimmer am Abreisetag)
  • E-Bike inkl. Helm und Tasche für das Tagesgepäck
  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Negombo für max. 14 Gäste
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf
  • Trinkwasser während der Radausflüge
  • Rad-Transport auf allen Fahrstrecken
  • Begleitfahrzeug mit Gepäckbeförderung, Mitfahrmöglichkeit und technischer Betreuung
  • Stadtbesichtigungen in Negombo, Kandy, Nuwara Eliya und Galle; Besuch verschiedener Tempel in Dambulla, Polonnaruwa und Dowa; Besuch eines Gewürzgartens inkl. Mittagessen; Ayurvedische Ganzkörpermassage (ca. 1 h) in Kandy; Kochkurs in Kandy; Zugfahrt von Nanu Oya nach Ella inkl. Lunch-Box; Besuch einer Milch-Farm in Nuwara Eliya; Safaris im Yala-Nationalpark und im Minneriya-Nationalpark
  • Belvelo-Infopaket mit Reiseliteratur, weiteren Informationen zur Reise und auf Wunsch Belvelo-Trinkflasche
  • Je Reisetermin wird ein Fahrrad für Schüler:innen in ländlichen Regionen Afrikas gespendet

Parkmöglichkeiten am Flughafen Wien finden Sie hier:
www.oeamtc.at/flughafenparken

Charakter der Rad-Etappen

In Sri Lanka fahren Sie hauptsächlich auf wenig befahrenen Straßen und Feldwegen. Auf den etwas stärker befahrenen Streckenabschnitten führt Ihr Reiseleiter Sie sicher durch den Verkehr. Dank der Motor-Unterstützung sind die Anstiege während der Tour gut zu meistern.

Impressionen zu Ihrer Reise

Sri Lanka4.jpg ÖAMTC Reisen
Sri-Lanka-Dambulla.jpg Pixabay
Sri-Lanka-Polonnaruwa.jpg Pixabay
Sri Lanka Minneriya Nationalpark.jpg Pixabay
Sri Lanka Zugfahrt.jpg Pixabay
Sri Lanka Kandy.jpg Pixabay
Sri-Lanka-Galle.jpg Pixabay

Reiseverlauf

1.Tag: Abflug nach Sri Lanka

2.Tag: Ayubowan heißt: Willkommen! (F/M)
Frühmorgens landen wir in Sri Lanka. An die Luftfeuchtigkeit muss ich mich erstmal gewöhnen. Aber unser Reiseleiter sorgt schon bei der Begrüßung in der Flughafen-Lobby mit Mineralwasser für Abkühlung. Die Busfahrt bis zu unserem Hotel in Negombo ist ein Katzensprung. Hier erwartet uns nicht nur ein leckeres Frühstück, auch unsere Zimmer sind schon bezugsfertig. Klasse, eine Dusche und ein bisschen Ruhe wecken im Handumdrehen meine Lebensgeister. Beim Mittagessen werden wir in die Geheimnisse des E-Bike-Fahrens eingeweiht. Damit wir uns an unsere Drahtesel gewöhnen können, geht es nachmittags auf eine kurze Radtour, etwa 10 km durch Negombo. Vor uns das Blau des Indischen Ozeans, rechts eine englische Kirche, links die Ruine des holländischen Forts – wir sind nicht die ersten Europäer hier. Der Fischmarkt direkt am Meer – was für ein Spektakel!

3.Tag: Buddhas Erbe (F/M/A)
Heute startet unsere Rundreise durch Sri Lanka. Mit dem Bus geht es landeinwärts zum Dorf Giriulla. Von hier radeln wir 12 km durch Reisfelder, Kokosnuss- und Kautschuk-Plantagen bis zum Dorf Maddepola. Die Gruppe tritt begeistert in die Pedale. Grün, wohin man schaut, und dem Alltag auf dem Lande ganz nah. Erst recht beim traditionellen Mittagessen bei einer Familie. Wie ist eigentlich die Stellung der Frau in Sri Lanka? Unsere freundlichen Gastgeber geben Auskunft. Anschließend radeln wir 32 km durch tropisches Grün, bis sich vor uns ein 160 m hoher Felsen aus dem Palmenmeer erhebt. Höhlentempel mit Wandmalereien und Buddhas in allen Formen und Farben – kein Wunder, dass Dambulla zum UNESCO Welterbe gehört. Unser Hotel für die kommen-den zwei Nächte ist eine grüne Oase – der Pool unter Palmen ein Traum!

4.Tag: Im Land der Dickhäuter (F/M/A)
Durch herrliche tropische Natur gehen wir mit unseren E-Bikes 35 km auf Zeitreise ins Mittelalter. Uns erwartet Sri Lankas alte Königsstadt Polonnaruwa. Riesige Pagoden, Mondsteine, selig lächelnde Buddhas und ausgeklügelte Bewässerungsanlagen werden von der UNESCO geschützt und sind Meilensteine der Ingenieurskunst aus dem goldenen Zeitalter. Nach einem köstlichen traditionellen Mittagessen geht es auf Safari. Ein antiker Stausee, Feuchtgebiete mit Schilfgras und dichter Dschungel – der Minneriya-Nationalpark ist Heimat einer der größten Populationen asiatischer Elefanten. Ich halte die Luft an, als wir heimlich, still und leise den Dickhäutern auf die Pelle rücken. Über uns toben Weißbartlanguren in den Baumkronen. Auf der Ebene weiden Sambar- und Axishirsche. Jetzt, im Abendlicht, ist es hier am schönsten!

5.Tag: Wo der Pfeffer wächst (F/M/A)
Ein neuer Tag – ein neues UNESCO Welterbe. Unvermittelt erhebt sich der massive Monolith von Sigiriya aus dem Dschungel. Beim Aufstieg zur Himmelsburg bewundere ich die berühmten Fresken der Wolkenmädchen, 1.500 Jahre alte erotische Portraits von bezaubernder Leuchtkraft. Der Ausblick von der Bergfestung über den Dschungel ist fantastisch. Nach insgesamt 35 km hin und zurück mit dem E-Bike fällt mir der Umstieg in den Bus nicht schwer. Schon bald werden die Berge links und rechts steiler. In Matale spazieren wir durch eine Gewürzplantage. Kardamom- und Pfeffersträucher, Zimtbäume und Ingwerwurzeln – unser Appetit steigt bis zum Mittagessen im Garten Eden. Nachmittags folgt der Lohn für unsere Mühen hoch zu Stahlross: Im Hotel-Spa in Kandy werden wir ayurvedisch von Kopf bis Fuß massiert – einfach himmlisch!

6.Tag: Im Tempel des Heiligen Zahns (F/M/A)
Heute geht es früh aus den Federn. Schon von Weitem hören wir dumpfe Trommelklänge und reihen uns ein in den Strom der Pilger mit Lotosblüten in den Händen. Im großen Tempel hüten Mönche den linken oberen Eckzahn Buddhas. Gebannt folgen wir den geheimnisvollen Riten. Nicht zuletzt wegen dieses Heiligtums zählt auch Kandy zum UNESCO Welterbe. Im kunterbunten Treiben der Basargassen sind wir zurück im Hier und Jetzt. Bei einem Kochkurs werden wir in die Geheimnisse der Küche Sri Lankas eingeweiht und bereiten unser Mittagessen zu. Frisch gestärkt steigen wir auf unsere E-Bikes. Die heutige Rad-Etappe führt von Kandy 35 km hinaus in die herrliche Bergwelt nach Gampola. Von hier geht es mit dem Bus auf kurvenreicher Strecke hoch hinaus bis Nuwara Eliya auf 2.000 m Höhe. Als ich aussteige, weht mir eine kühle Brise um die Nase. Ungläubig reibe ich mir die Augen: Sind wir in England? Fachwerkhäuser, Rosenbeete, Pferderennbahn und Golfplatz. In aller Ruhe erkunden wir die Sommerfrische des British Empire mit dem E-Bike. Unser Hotel für die kommenden zwei Nächte – very British!

7.Tag: High Tea in den Highlands (F/M/A)
Ausgeruht und bester Laune strampeln wir im Morgennebel durch grünes Grasland. Bewaldete Berge, glasklare Seen – kein Wunder, dass diese Region auch Little New Zealand genannt wird. Dank E-Bike bewältige ich die wenigen Steigungen mühelos und genieße all das frische Grün um mich herum. In kleinen Weilern kommen Kinder lachend und winkend auf uns zugelaufen – besonders viele E-Bike-Gruppen haben sie sicher noch nicht gesehen. Unser Ziel: die Ambewela-Farm, die sich über 150 ha erstreckt und auf der ganzen Insel für ihre Milchprodukte bekannt ist. Neben Kühen grasen hier auch Ziegen und andere Nutztiere. 20 km hin, 20 km zurück – rund 40 km radeln wir heute durch die Bergwelt. Am freien Nachmittag in Nuwara Eliya schlendere ich mit meinen Mitreisenden durch den Victoria-Park und genieße stilvoll einen High Tea im ehrwürdigen Hill Club.

8.Tag: Asiens schönstes Zug-Abenteuer (F/M)
Eigentlich könnte ich es am freien Vormittag ruhig angehen lassen. Aber ich schließe mich einigen Mitreisenden an, wir buchen einen örtlichen Guide und wandern schon bald durch grüne Tee-Plantagen hinauf auf den Single Tree Hill. Der Panoramablick von 2.100 m Höhe über Nuwara Eliya ist unbeschreiblich! Aber das ist nur der Vorgeschmack auf unsere Zugfahrt der Extraklasse am Nachmittag. Vom Bahnhof von Nanu Oya geht es auf Asiens spektakulärsten Gleisen durch das Hochland. Rechts Teepflückerinnen und nebelverhangene Täler, links rauschende Wasserfälle und unter uns die Neun-Bögen-Brücke – ich weiß gar nicht, wohin ich zuerst schauen soll. Dann fährt unser kleiner Zug über den Loop, die einzige Schleife weltweit mit einem Bahnhof, der genau über einem Tunnel in einer Spiralschleife liegt. Für mich könnte diese Fahrt ewig dauern – aber wir sind nach gut 2,5 Stunden am Ziel: Im Bergdorf Ella verbring-en wir die kommenden zwei Nächte. Der Blick vom Hotelpool auf die grünen Berge – fantastisch!

9.Tag: Das Lächeln des Erleuchteten (F/M)
Ein herrlicher Tag in Sri Lankas Bergen! Heute steigen wir endlich wieder auf unsere Räder und gehen auf eine 25 km lange Rundfahrt. Erster Stopp ist der Dhowa-Felsentempel. Staunend stehe ich vor dem riesigen Buddha, der vor über 2.000 Jahren aus dem Felsen gemeißelt wurde. Im Schrein selbst lassen uns kunterbunte Buddhas nicht aus den Augen. Nach so viel Spiritualität radeln wir weiter bis zum Bahnhof von Demodara. Von einem Aussichtspunkt blicken wir noch einmal auf den spektakulären Loop, über den unser Zug gestern gefahren ist. Von hier geht es zurück nach Ella. Rechts Tee, links Tee – Sri Lankas Export-Schlager Nummer 1 ist nicht zu übersehen.

10.Tag: Auge in Auge mit dem Leoparden (F/M/A)
Der Tag beginnt mit einer kleinen Wanderung auf den Little Adam’s Peak, wo uns ein strahlender Sonnenaufgang begrüßt. Auf der Busfahrt gen Süden wird es um uns herum immer tropischer. An einer Abzweigung steigen wir um auf unsere Räder. Nach 10 km öffnet sich der dichte Dschungel und gibt den Blick frei auf den schwarzen Felsen von Buduruwagala, der daliegt wie ein riesiger Elefant. Sieben Buddha-Statuen blicken auf uns herab, die mittlere ist mit 17 m die höchste Sri Lankas. Hierher verirrt sich kaum ein Besucher – ein echter Geheimtipp. Unsere zweite Rad-Etappe führt 30 km um den Yala-Nationalpark herum, wo wir nachmittags auf Safari gehen. Berühmt ist der Park für seine Leoparden. Aber so sehr ich mich auch anstrenge, ich bekomme keine der scheuen Katzen vor die Linse. Also tröste ich mich mit Bengalenwaranen, Axishirschen, Elefanten und Sumpfkrokodilen. Unser Hotel in Kataragama liegt in-mitten herrlicher Natur.

11.Tag: An der Gewürzküste (F/M)
Die erste Tages-Etappe von Kataragama nach Mattala bewältigen wir mit dem E-Bike. 35 km geht es durch die Savanne an der Grenze zum Yala-Nationalpark, vorüber am riesigen Stausee Lunugamwehera. Von Mattala bringt uns der Bus über den Southern Highway bis zur Hafenstadt Galle. Portugiesen, Holländer und Briten – alle waren sie hier und hinterließen prunkvolle Bauten. Das Fort gehört zum UNESCO Welterbe. Ich fühle mich wie in einem großen Freilichtmuseum – erst recht, weil sich unser Hotel mitten im alten Fort befindet!

12.Tag: Abschied vom Tropenparadies (F/M/A)
Die letzte Rad-Etappe: 15 km entlang der Küste durch Reisfelder und Mangroven. Traumblicke auf Palmen, Strand und Meer inklusive! Zurück in Galle verabschieden wir uns von unseren E-Bikes, denn Negombo erreichen wir mit dem Bus. Vor dem Abschiedsessen mit Meeresfrüchten checken wir im Hotel ein. Dann plaudern wir über die Abenteuer unserer Reise und sind uns einig: Ein Land per E-Bike kennenzulernen, das ist einfach die schönste Art des Reisens, ganz nah am Alltag und mit Erlebnissen für alle Sinne! Da unsere Zimmer bis zum Flughafen-Transfer reserviert sind, kann ich in Ruhe duschen. Denn erst nach Mitternacht heben wir vom Flughafen Colombo ab.

13.Tag: Ankunft in der Heimat

Programmänderungen vorbehalten!

Infos & Buchungen

Unter der Hotline

01 711 99 34000

In Ihrem ÖAMTC Reisebüro

alle Reisebüros »

Oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie Informationen wünschen.  zum Kontaktformular »

Reiseangebote Sri Lanka

€ 4.380,- Sri Lanka4.jpg ÖAMTC Reisen

Sri Lanka

Per E-Bike über die Insel der großen …

€ 2.699,- Sri Lanka  ÖAMTC Reisen

Sri Lanka

Erleben, Genießen & Erholen

Sri Lanka melis82

Sri Lanka (LK)

Reiseangebots-Suche

Baltikum---Tallinn#1.jpg ÖAMTC REISEN
nur
€ 1.349,-

Baltikum

8 Tage Rundreise in Estland, Lettland und Litauen

China ÖAMTC Reisen
ab
€ 2.499,-

China

Das Reich der Mitte

ÖAMTC Stützpunkt