PRESSE

PRESSE

ÖAMTC-Crashtest: Sieben Fahrzeuge auf dem Prüfstand (+Foto)

Drei baugleiche Modelle hinken nach

Erneut haben die aktuellen EuroNCAP-Crashtests des ÖAMTC gute Ergebnisse gebracht. Vier der sieben getesteten Fahrzeuge konnten sich die Fünf-Sterne-Wertung sichern: Lexus ES, Mazda 6, Mercedes-Benz A-Class und Hyundai NEXO. "Diese Autos waren in allen Kriterien gut bis sehr gut und haben lediglich in Detailbereichen Verbesserungsbedarf", erklärt ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Drei Modelle – die baugleichen Peugeot Rifter, Citroen Berlingo und Opel Combo – mussten sich mit vier Sternen begnügen. Diese zeigten vor allem bei der Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sowie der Ausstattung mit Fahrerassistenten Schwächen.

Beim Crashtest des Mobilitätsclubs werden die Fahrzeuge auf Erwachsenensicherheit, Kindersicherheit, Fußgänger- und Radfahrerschutz sowie Fahrerassistenz-Systeme überprüft. Mercedes A-Class (Erwachsenensicherheit, Kindersicherheit & Fußgänger- und Radfahrerschutz), Mazda 6 (Kindersicherheit) und Hyundai NEXO (Fahrerassistenten) waren die besten in den einzelnen Kategorien. "Bei allen Fünf-Sterne-Fahrzeugen im Crashtest liegen die Schwächen im Detail", erklärt Lang. "In einem Fünf-Sterne-Auto sitzt man generell schon sehr sicher. Damit zeigt sich einmal mehr, dass die Fahrzeughersteller die unabhängigen Tests des Mobilitätsclubs durchaus ernst nehmen." Das beste Gesamtergebnis erzielte der Mercedes, der in jeder der vier Kategorien überzeugte und damit ein sehr ausgewogenes Sicherheitspaket bietet.

Die drei baugleichen Modelle Peugeot Rifter, Citroen Berlingo und Opel Combo verdanken die rote Laterne im jüngsten Test in erster Linie den hohen Belastungswerten beim Kopfaufprall auf der Motorhaube und einem nicht optimal funktionierendem automatischen Notbremsassistenten. "Vor allem bei Radfahrern zeigt dieser deutliche Schwächen", bringt es der ÖAMTC-Cheftechniker auf den Punkt. Einen Punkteabzug gab es auch für die Tatsache, dass die optionale dritte Sitzreihe über keinen Seatbelt-Reminder verfügt.

Insgesamt zeigt sich Lang mit den Ergebnissen der aktuellen ÖAMTC-Crashtests jedoch zufrieden: "Viele Kriterien wurden im Laufe der Jahre verschärft, dennoch schaffen die meisten der getesteten Fahrzeuge gute bis sehr gute Werte. Diese Tatsache ist der beste Beweis dafür, dass wir in unserer Arbeit nicht umsonst so hartnäckig sind."

Rückfragehinweis:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
T +43 (0)1 711 99 21218
kommunikation@oeamtc.at
https://www.oeamtc.at

Artikel drucken Pressemappe herunterladen

Bilder & Grafiken

Peugeot_Rifter_2018_PO1 ÖAMTC-Crashtest - Oktober 2018 © ÖAMTC
Mercedes_Benz_A_Class_2018_PO ÖAMTC-Crashtest - Oktober 2018 © ÖAMTC
Mazda_6_2018_PO1 ÖAMTC-Crashtest - Oktober 2018 © ÖAMTC
Lexus_ES_2018_MD1 ÖAMTC-Crashtest - Oktober 2018 © ÖAMTC
Hyundai_NEXO_2018_ODB ÖAMTC-Crashtest - Oktober 2018 © ÖAMTC
Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit

Bei allen Fragen zum Thema Mobilität, z. B. Crashtests, Kraftstoffpreisen, Gesetzesinitiativen, Unfallstatistiken, alternativen Antrieben, Pannenhilfe und Einsatzzahlen sowie sämtliche Fragen zu Reise, Fahrtechnik und Flugrettung.

Mobilitätsinformation

Bei Fragen zur aktuellen Verkehrslage und Straßeninfrastruktur sowie Telematik.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln