ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

ÖAMTC und UNIQA vereinfachen Aufladen von E-Autos

Partnerschaft für Preistransparenz in ganz Österreich.

ÖAMTC E-Ladesäule © ÖAMTC
ÖAMTC E-Ladesäule © ÖAMTC

Der größte Mobilitätsclub und eine der führenden Versicherungsgruppen Österreichs kooperieren in Sachen E-Mobilität: Rund 60 öffentliche Ladepunkte im ganzen Land knüpfen das Versorgungsnetz für alle E-Driver enger und erhöhen die Preistransparenz. Denn verrechnet wird der tatsächlich bezogene Strom ohne versteckte Zusatzkosten.

  • UNIQA investiert in Ladepunkte für E-Autofahrerinnen und E-Autofahrer vom Boden-bis zum Neusiedler See
  • ÖAMTC übernimmt Betreuung und Administration der neuen Infrastruktur
  • Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch in Kilowattstunden
  • Einfache Bezahlung über die ÖAMTC ePower App, mit Ladekarte oder QR-Code
  • UNIQA mit Maßnahmenbündel #gemeinsambessernachhaltig für mehr Energieeffizienz

Wolf Gerlach, Vorstand Operations in der UNIQA Insurance Group

„Mit dem ÖAMTC als Partner können wir klimabewussten Autofahrerinnen und Autofahrern eine saubere und faire Abrechnung gewährleisten.“

Saubere Abrechnung

„Im Bewusstsein unserer gesellschaftlichen Verantwortung haben wir in öffentlich zugängliche Ladestationen für alle Menschen in Österreich investiert“, sagt Wolf Gerlach, Vorstand Operations in der UNIQA Insurance Group. Darüber hinaus profitieren UNIQA Mitarbeitende und Kundinnen und Kunden an eigenen Ladepunkten von einem zusätzlichen internen Kontingent; auch im UNIQA Tower, der damit eines der größten derartigen Garagenprojekte in Wien darstellt.

„Nach umfassenden Vor-und Beratungsgesprächen haben wir Ladesäulen und Wallboxen an UNIQA Standorten von Vorarlberg bis Wien installiert. Zusätzlich übernehmen wir die weitere Betreuung und Administration der neuen Infrastruktur", fasst Ernst Kloboucnik, ÖAMTC-Landesdirektor für Wien, Niederösterreich und das Burgenland, zusammen.

Einfach laden via ÖAMTC ePower App

Aktuell sind knapp 14 Prozent aller neuzugelassenen Pkw in Österreich rein elektrisch angetrieben. Österreich liegt damit EU-weit an hervorragender dritter Stelle. Der ÖAMTC bietet Clubmitgliedern mit ÖAMTC ePower eine eigene, öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur. E-Autos können via App, optional auch mit Ladekarte, zu transparenten und mengenbasierten Tarifen laden. Die ÖAMTC ePower App gibt es kostenlos im Apple App Store (iOS) und bei Google Play (Android). Sie beinhaltet eine interaktive Karte mit allen verfügbaren Ladestationen des ÖAMTC ePower Lade- und Partnernetzes und eine Übersicht über Ladevorgänge, aktuelle Kosten und Rechnungen. Mittels QR-Code und Direct Payment können auch Nicht-Mitglieder das Angebot nützen.

Ernst Kloboucnik, ÖAMTC-Landesdirektor für Wien, Niederösterreich und das Burgenland

„Als Mobilitätsclub haben wir die Bedeutung der Elektromobilität frühzeitig erkannt und entsprechendes Know-how aufgebaut."

Umstieg auf E-Mobilität leicht gemacht

Mobilität nachhaltig, kostengünstig und fair zu gestalten ist ein Thema, das aktuell immer stärker in den Blick der Öffentlichkeit rückt, erklärt Ernst Kloboucnik vom ÖAMTC: „Mit ÖAMTC ePower.Business begleiten wir Unternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen beim Umstieg auf Elektromobilität. Je nach Wunsch unserer Partnerinnen und Partner übernehmen wir dabei die gesamte Betreuung – von der Planung, der Unterstützung bei Förderanträgen über die Errichtung der Ladepunkte bis hin zu Verrechnung und Support für alle Kundinnen und Kunden ist praktisch alles möglich. Dass UNIQA als eine der führenden Versicherungsgruppen Österreichs auf unsere Dienste vertraut, freut uns besonders – und ist auch ein Zeichen, dass wir mit diesem Service auf dem richtigen Weg sind."

Klimaneutral bis 2040

  © ÖAMTC © ÖAMTC

UNIQA fördert Elektromobilität seit der Stunde null und lässt klimabewussten Autofahrerinnen und Autofahrern 25 Prozent der Kfz-Haftpflichtprämie nach. Erst Ende Jänner hat UNIQA eine Versicherungspartnerschaft mit der schwedischen Elektro Performance Marke Polestar bekannt gegeben. Der unternehmenseigene Fuhrpark mit rund 150 Fahrzeugen in Österreich soll bis 2026 vollelektrisiert sein. „Als UNIQA bekennen wir uns zu den Pariser Klimazielen und wollen in Österreich bis 2040 klimaneutral sein“, betont René Knapp, Vorstand für Nachhaltigkeit, HR und Marke in der UNIQA Insurance Group: „Deshalb unterstützen wir den Ausbau grüner Mobilität im Rahmen unseres Maßnahmenbündels #gemeinsambessernachhaltig für mehr Energieeffizienz und Ressourcenschonung.”
 

ÖAMTC Stützpunkt