ÖAMTC Logo
ÖAMTC Logo
Artikel drucken
Drucken

Digitale ÖAMTC-Verkehrssicherheit

Um Volksschulkindern auch im Lockdown sicheres Verhalten im Straßenverkehr näherzubringen, setzt der ÖAMTC Oberösterreich mit Unterstützung des Landes Oberösterreich auf digitalen Erlebnisunterricht.

Digitale Verkehrssicherheit © ÖAMTC
Digitale Verkehrssicherheit - Die ÖAMTC-Verkehrserzieherin im digitalen Austausch mit den Volksschulkindern. © ÖAMTC

Der ÖAMTC setzt digitale Technik und neue didaktische Elemente ein, um auch während des eingeschränkten Zutritts zu Schulen für die Verkehrssicherheit tätig zu werden. „Damit die kleinsten Verkehrsteilnehmer:innen sicher unterwegs sind, haben wir ein digitales Verkehrserziehungsmodul entwickelt. Damit sind wir österreichweit Vorreiter. Es braucht dafür lediglich einen Beamer sowie einen PC inkl. Lautsprecher und Mikrofon“, erklärt Petra Riener, die Leiterin der ÖAMTC Verkehrssicherheit in Oberösterreich. Bereits 50 Volksschulklassen haben sich für solch eine digitale Verkehrssicherheitseinheit angemeldet und sich einen Termin im Dezember gesichert: „Eine ÖAMTC-Verkehrserzieherin bzw. ein Verkehrserzieher agiert online mit den Kindern und zeigt verschiedene altersgerecht aufbereitete Verkehrssituationen. Dabei bietet die Technik neue Möglichkeiten zur Veranschaulichung. Die Kleinen beteiligen sich aktiv. Beispielsweise zeigen wir Situationen zum Queren einer Straße. Dabei wird besprochen und gezeigt, welche Elemente in der Situation wichtig sind und was richtigerweise zu tun ist“, beschreibt Riener.

Landesrat Steinkellner: „Froh über diese Möglichkeit“

Unterstützt wird die digitale Verkehrserziehung vom Land Oberösterreich: „Die Verkehrssicherheit der Kleinsten ist mir ein ganz besonderes Anliegen. Gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, es ist wichtig, dass sich die Kinder im Straßenverkehr richtig verhalten. Ich hoffe, dass es bald wieder möglich sein wird, wie gewohnt die Verkehrssicherheitsprogramme vor Ort in den Schulen abhalten zu können, bin aber gleichzeitig froh, dass es diese digitale Möglichkeit gibt – auch, wenn sie nicht vollständig das Lernen durch Erleben ersetzt“, so Landesrat Günther Steinkellner. Ein Übungsblatt rundet das ÖAMTC-Angebot ab. Dieses nehmen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Lehrkraft durch, um das Erlernte zu vertiefen und zu festigen.

Mehr News

News aus Oberösterreich

ÖAMTC Stützpunkt