Artikel drucken
Drucken

Der Ultra-Spartaner aus Bad Ischl

Kfz-Techniker Gabriel Geier vom ÖAMTC-Stützpunkt Bad Ischl nahm an einem der härtesten Wettkämpfe der Welt teil.

Gabriel Geier.png © ÖAMTC / Spartan Ultra World Championship
ÖAMTC-Extremsportler Gabriel Geier © ÖAMTC / Spartan Ultra World Championship

Am 09.11.2019 fand im schwedischen Âre die Spartan Ultra World Championships statt. Unter unglaublich harten Wetterbedingungen mussten sich die über 600 Athleten aus 40 Ländern über 24 Stunden beweisen. Unter ihnen auch Gabriel Geier, Kfz-Techniker vom ÖAMTC-Stützpunkt Bad Ischl. "Bei diesem Ultra-Spartan-Race ging es darum, in 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Eine Runde hatte 8 Kilometer, 600 Höhenmeter und 25 Hindernisse. Jeder Teilnehmer musste zumindest sechs Runden schaffen, wenn nicht, wurde man disqualifiziert. Nach jeder Runde hatte man die Möglichkeit, sich in der beheizten Transition Area etwas aufzuwärmen, den gefrorenen Trinkrucksack zu enteisen, einen Tee oder eine Suppe zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen", erzählt der Hobby-Sportler. 

Alter Schwede!

Bei Minus 14 Grad, Windböen und Schneefall kämpften sich die "Spartaner" durch die Runden. "Es war bislang das Härteste, das ich gemacht habe. In der siebten Runde fiel ich etwa zwei Meter von einem Hindernis, das war etwa nach 18 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt absolvierte ich bereits 405 Burpees, 56 km und 4.200 Höhenmeter. Mental war ich nicht mehr so fit, dass ich noch weitermachen wollte. Also entschloss ich mich, zu frühstücken", so Gabriel Geier. 

Im kommenden Jahr will der ÖAMTC-Techniker es erneut versuchen. Das Team des ÖAMTC Oberösterreich gratuliert jedenfalls zu dieser tollen Leistung!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr News

News aus Oberösterreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln